1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. HP
  5. HP ProBook

HP Probook Laptop

Die HP Probook Notebooks beinhalten eine Vielzahl an unterschiedlich ausgestatteten Laptops, die für verschiedene Zwecke eingesetzt werden. Entsprechend groß sind die Unterschiede zwischen den Modellvarianten der Geräte. Während die einen mit leistungsstarken Komponenten aufwarten können, sind andere Modelle mit einem robusteren Gehäuse ausgestattet, um so für den mobilen Einsatz besser geschützt zu sein. Alle Notebooks wurden mit dem hohen Ziel entwickelt und konzipiert, das Beste für Business-Anwender anzubieten. Entsprechend hochwertig fallen die HP Probook Laptops aus und können flexibel eingesetzt werden.

85 HP ProBook Notebooks

85 HP ProBook Notebooks

Die Größen im Überblick

Damit die Notebooks eine Vielzahl an unterschiedlichen Einsatzszenarien abdecken können, werden unterschiedlich große Produkte angeboten. Beispielsweise reicht die Bildschirmdiagonale von 13,3 Zoll bis 15,6 Zoll. Da sich diese Größen als besonders kompakt erweisen, wird deutlich, dass die HP Probook Notebooks für den mobilen Einsatz entwickelt wurden. Unterstrichen wird die Mobilität durch das Gehäuse, das zwar aus Aluminium gefertigt wird, allerdings aufgrund der Eigenschaften des Werkstoffs durch Leichtigkeit besticht. Darüber hinaus ist Aluminium deutlich robuster, weshalb weniger Material erforderlich ist. Die Einsparungen beim Material kommt vor allem der Bauhöhe zugute.

Doch auch zur Optik und Haptik trägt der Werkstoff maßgeblich bei. Aufgrund des Aluminium-Gehäuses fühlt sich die äußere Hülle besonders hochwertig an und sieht darüber hinaus ansprechend aus. Der Deckel ist zusätzlich mit einem besonderen Finish versehen, wodurch die Qualität noch einmal ansteigt. Farblich gibt es keine Auswahl, denn sämtliche Laptops sind in Silber und Schwarz gehalten.

Zuverlässige Technik

Um den Ansprüchen der Geschäftskunden gerecht zu werden, gibt es unterschiedliche Herangehensweisen. In erster Linie setzt man bei den HP Probook Laptops auf aktuelle Prozessoren. Chips auf Basis der AMD PRO A-Serie beziehungsweise Intel Core-Prozessoren der sechsten Generation (Skylake) oder siebten Generation (Kaby Lake) sind für die primären Rechenaufgaben zuständig. An der Seite der Prozessoren gibt es einen Arbeitsspeicher dessen Technologie und Kapazität von der Modellvariante abhängig ist. Weitere Unterschiede sind zudem bei der verbauten Grafikeinheit festzustellen. Während einige Modelle mit einer herkömmlichen Intel HD-Grafiklösung auskommen müssen, verfügen andere über die Grafikleistung einer AMD oder Nvidia Grafikkarte.

Der Festspeicher ist ebenfalls von der Ausstattungsvariante abhängig. Zur Auswahl stehen herkömmliche Festplatten, Hybrid-Lösungen oder SSDs. Je nach Wahl der Speichertechnologie fällt die Kapazität zwischen 128 GB und 1 TB aus. Das Display mit einer Diagonale zwischen 13,3 und 15,6 Zoll löst je nach Modellvariante mit 1366 x 768 Pixel oder FullHD (1920 x 1080 Pixel) auf. Darüber hinaus gibt es bei den HP Probook Notebooks einige Varianten mit Touchscreen-Funktion.

Die Vielzahl an Schnittstellen sorgt für flexible Einsatzmöglichkeiten. USB 2.0 sowie USB 3.0 Anschlüsse stehen für aktuelle Peripheriegeräte zur Verfügung, während viele Modelle zusätzlich noch eine USB C-Schnittstelle bieten und damit für die Zukunft gewappnet sind. Die Erweiterung der Anzeigefläche wird in den meisten Fällen über einen HDMI-Ausgang ermöglicht.

Mit Windows 10 oder ohne Betriebssystem

Hinsichtlich des Betriebssystems gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen sind einige HP Probook Laptops komplett ohne vorinstalliertes Betriebssystem erhältlich. Damit können preisbewusste Käufer einige Euro sparen. Vor allem wenn Sie bereits im Besitz einer Windows-Lizenz sind, macht die Wahl dieser Variante durchaus Sinn. Natürlich lässt sich alternativ auch ein Linux-Betriebssystem auf den Geräten installieren.

Auf der anderen Seite stehen die Modellvarianten, die bereits ab Werk mit Windows 10 daherkommen. Hierbei haben Kunden die Wahl zwischen Windows 10 Home und Windows 10 Pro. Beide Varianten liegen in der 64-Bit-Version vor. Bei Bedarf kann sogar ein Downgrade auf Windows 7 Professional 64-Bit oder sogar 32-Bit durchgeführt werden. Auf diese Weise bietet HP den Kunden die Option, die Laptops nahtlos in die bereits bestehende Infrastruktur des Betriebs zu integrieren. Das alternative Betriebssystem Chrome OS kann auf den HP Probook Notebooks nicht installiert werden. Dafür gibt es das HP Chromebook.