1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. HP
  5. HP Chromebook

HP Chromebook Notebooks

Die HP Chromebook Modellreihe stellt HPs Beitrag zu den bekannten Google-Notebooks dar, die anstelle von Windows aufGoogle Chrome als Betriebssystem setzen und zudem mit echten Kampfpreisen vor allem Einsteiger und Cloud-User überzeugen sollen. Vorteil der Geräte: Sie sind blitzschnell einsetzbar. Auf der anderen Seite kann man mit ihnen ohne Internetzugang sehr wenig anfangen und die Hardwareausstattung ist auf ein Mindestmaß geschrumpft.  Weiterlesen

HP Chromebook NotebooksChrome statt Windows. Cloud pur.
In der HP Chromebook-Reihe fasst Hewlett Packard sehr günstige Einsteiger-Notebooks zusammen. Anstatt auf Microsofts Windows zu setzen, kommen die mobilen Rechner mit dem Betriebssystem Google Chrome OS. Die Arbeit mit den Chromebook-Modellen spielt sich weitestgehend in der Cloud ab, so dass der Nutzer bei der Funktionalität nicht auf Standard-Anwendungen zurückgreifen kann. Stattdessen stehen Apps aus der Cloud zur Verfügung, die auf diesem Wege direkt vom Anbieter aktualisiert werden. Ein klassischer Vertreter der Reihe ist das HP Chromebook 13 G1. Bei den Alltagsaufgaben kristallisieren sich zum einen die Google Dienste Gmail, Youtube und Google+ heraus, zum anderen nutzt man webbasierte Anwendungen. Grundlegend sind Chromebooks optimale Zweitrechner oder für den Einsatz als digitaler Notizblock mit Mehrwert geeignet. Programmierer aber auch Einsteiger erhalten ein sehr einfaches und zugängliches System für die fundamentalen PC-Anwendungen. Spieler müssen sich natürlich auf Browser-Games beschränken.

Geringe Leistungsfähigkeit und wenig Speicher
Da die meisten Daten in der Cloud gespeichert werden sollen, verfügen Chromebooks nur über einen eher kleinen Flashspeicher. Große Multimedia-Dateisammlungen lassen sich auf den den HP Chromebook-Modellen nicht anlegen. Auch hier ist das Betriebsmodell konsequent auf Streaming ausgelegt. Das Display der mobilen Chromebooks bietet eine HD-Auflösung und eignet sich so auch für die Film- und Fotowiedergabe. Im stationären Einsatz lässt sich aber ein Beamer oder Flachbild-Fernseher über einen HDMI-Anschluss verbinden. Für die grafischen Belange ist die in den Prozessor integrierte Grafikkarte zuständig.

Ausstattung: Nur das Nötigste
Verbindung zu externer Hardware, wie Drucker, Scanner oder Speichermedien nehmen die HP Chromebooks über USB-Ports auf, nicht alle Modelle arbeiten mit dem schnellerem USB 3.0 Standard. Eine flotte Internetverbindung bauen die HP Chromebook Geräte drahtlos via WLAN auf, einige Modelle der größeren Formfaktoren bieten zusätzlich noch kabelgebundenes LAN. Eine Webkamera, integrierte Mikrofone und Lautsprecher sind natürlich vorhanden. Ausgewählte Modelle kommen mit TPM Embedded Security Chip, mitunter erhält man einen SD-Kartenleser. Preislich liegen alle Modelle meist weit unter 500 Euro.

Bildmaterial: Copyright © HP