1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. Dell
  5. Dell Alienware
  6. Dell Alienware 17

Alienware 17 Laptop

Die Alienware 17 Notebooks sind die größten Laptops in der Modellreihe der Gaming-Marke von Dell. Aufgrund des 17 Zoll großen Displays ziehen die Geräte die Nutzer förmlich in ihren Bann und sorgen für ein aufregendes Spielerlebnis. Darüber hinaus sorgt das hochwertig verarbeitete Gehäuse aus Aluminium für eine edle Optik und hochwertige Haptik. Aufgrund der aggressiven Kantenführung und dem Alien-Kopf an der Rückseite des Deckels sind die Geräte unverkennbar. Nicht nur die Optik versetzt die Menschen ins Staunen, sondern auch die interne Hardware, die in den Alienware 17 Laptops zum Einsatz kommt.

Unglaubliches Erscheinungsbild

Die Kantenführung der Alienware 17 Notebooks ist sehr an die Automobilbranche angelehnt. Beispielsweise vermittelt ein Lamborghini Aventador durch die kantige und bullige Form bereits im Stillstand sein Leistungspotential. Gleiches gilt für die Laptops der Edel-Marke von Dell. Anstatt auf ein konventionelles Design zu setzen, versieht der Hersteller die äußere Hülle mit einem sehr kantigen und vor allem innovativen Design. Dazu gesellen sich diverse farbliche Akzente, die das Ganze auf der einen Seite etwas auflockern, auf der anderen allerdings die Leistungsfähigkeit der Laptops unterstreichen. Beim Material setzt der Hersteller auf eine Magnesium-Aluminiumlegierung, die eine besondere Stabilität gewährleisten soll, während sie für ein niedriges Gewicht sorgt. Aufgrund der schwarzen Farbe und der besonderen Veredelung zählen die Geräte zur absoluten Oberklasse.

Trotz des 17 Zoll großen Bildschirms, der primär für die Abmessungen der Alienware 17 Laptops verantwortlich ist, sind die Geräte für die Mitnahme bestens geeignet – besonders aufgrund der Stabilität durch die hohe Materialgüte. Vor allem häufige Besucher von LAN-Partys haben an den Geräten eine besondere Freude, da der Aufbau der Notebooks gerade einmal wenige Sekunden in Anspruch nimmt, während der Anschluss eines Desktop-PCs mehrere Minuten dauern kann.

Schier unendliche Leistung

Hinsichtlich des Leistungspotentials bleiben kaum Wünsche offen. Angefangen vom Prozessor über den Festspeicher bis hin zum Bildschirm kommt bei den Alienware 17 Notebooks nur das Beste vom Besten zum Einsatz. Als zentrale Recheneinheit fungiert ein Intel Core i7-Prozessor der siebten Generation (Kaby Lake). Für eine flüssige Bedienung des Betriebssystems und kurze Ladezeiten sorgt ein DDR4-Arbeitsspeicher, dessen Kapazität zwischen 8 GB und 32 GB ausfällt. Damit die gespeicherten Daten schnell zur Verfügung stehen, setzt Dell auf SSD-Festplatten. Bei einigen Modellen gibt es allerdings auch herkömmliche Festplatten. Je nach Ausstattung gibt es zudem Modelle mit zwei Festplatten.

Ein anständiges Gaming-Notebook benötigt natürlich eine entsprechende Grafikleistung, weshalb eine GPU von AMD oder Nvidia zum Einsatz kommt. Zur Auswahl stehen diverse Modelle mit einer AMD R9 470, einer GTX 1060, einer GTX 1070 sowie einer GTX 1080. Aktuelle Spiele lassen sich mit sämtlichen Grafikkarten problemlos ausführen. Darüber hinaus verfügen die GPUs über genügend Leistung um die Inhalte für VR-Brillen, wie die Oculus Rift oder HTC Vive darzustellen.

Wenn Sie über keine Virtual Reality-Brille verfügen oder sie nicht benutzen möchten, übernimmt die Ausgabe der berechneten Bilder der integrierte Bildschirm mit einer Diagonale von 17,3 Zoll. In den meisten Fällen basiert dieser auf IPS-Technologie und verfügt über eine Auflösung zwischen FullHD (1920 x 1080 Pixel) und 4K UHD (3840 x 2160 Pixel). Gestochen scharfe Inhalte lassen den Spieler förmlich in das Spielgeschehen eintauchen.

An der Rückseite der Alienware 17 Laptops befinden sich die meisten Anschlüsse. Darunter mehrere USB 3.0-Schnittstellen sowie USB C-Ports mit Thunderbolt 3-Unterstützung. Externe Monitore lassen sich über den HDMI-Anschluss sowie den Mini DisplayPort ansteuern. Ein RJ-45-Anschluss mit sogenanntem Killer-Chipsatz verbindet die Notebooks über Kabel mit dem Netzwerk und soll für einen möglichst niedrigen Ping sorgen. Eine Besonderheit ist noch die Schnittstelle für den Alienware Grafikverstärker. Dabei handelt es sich im Prinzip um ein Gehäuse für eine herkömmliche Desktopgrafikkarte.

Windows 10 mit Zusatzsoftware

Vor allem die Spiele großer Publisher werden nur für das Microsoft-Betriebssystem veröffentlicht. Aus diesem Grund kommen sämtliche Alienware 17 Notebooks mit einer vorinstallierten Version von Windows 10 auf 64-Bit-Basis daher. Neben dem Betriebssystem, welches mit Microsoft Office oder Microsoft OneDrive perfekt harmoniert, ist noch eine Menge Zusatzsoftware installiert. Darunter ist beispielsweise AlienFX zu finden, mit dem die Beleuchtung der Laptops individuell konfigurierbar ist. Dazu gibt es noch das Alienware Command Center mit dem sämtliche Hardwarekomponenten der Geräte gesteuert werden können. AlienFusion bietet unzählige Möglichkeiten die Energiesparoptionen nach eigenem Ermessen zu verändern, während AlienAdrenaline das System so optimiert, dass die Performance nur der derzeitigen Hauptaufgabe zugutekommt (meist ein Spiel oder eine rechenintensive Anwendung).