1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. Apple
  5. Apple Macbook Pro
  6. Apple MacBook Pro Retina (Early 2013)

Apple MacBook Pro Retina (Early 2013) Notebooks

Apples MacBook Pro Retina 2013 verfügen über die selbe hohe Pixeldichte, wie die Modelle aus dem vergangenen Jahr (bis zu 227 dpi), bringen aber an der Hardware-Front einige Neuerungen mit. Apple nennt diese Geräte selbstbewusst die fortschrittlichsten Notebooks der Welt.  Weiterlesen

Apple MacBook Pro Retina (Early 2013) NotebooksPixel über Pixel
Seit dem IBM ThinkPad R50p mit SUXGA (2048 x 1536 Pixel) gab es ein kein 15-Zoll Notebook mit annähernd hoher Auflösung – das liegt allerdings schon 8 Jahre zurück. Die neuen MacBook Pro Retina 2013 verfügen jedoch nicht nur über höhere Display-Auflösungen, sondern auch über stärkere Leistungskomponenten. Sowohl auf dem 15,6-Zoll Display mit 2880 x 1800 Pixeln als auch auf dem 13,3-Zoll Display mit 2560 x 1600 Pixeln lassen sich mittlerweile sehr viele Mac Programme unskaliert darstellen und überzeugen durch bisher unbekannte Schärfe und Detailreichtum. Eine matte Option für das Display gibt es auch in der neuen Generation nicht, wobei Apple mit bis zu 75% weniger Reflexion als bei herkömmlichen glare-Displays wirbt.

Apple MacBook Pro Retina (Early 2013) NotebooksWeniger ist mehr
Die teureren Retina Versionen lassen sich vor allem an den geringen Außenmaßen erkennen. Die MacBook Pro Retina 2013 sind im direkten Vergleich mit den non-Retina Versionen nicht nur bis zu 20% leichter, sondern auch wesentlich dünner. Mit 1,62 kg bzw. 2,02 kg gehören die neuen MacBooks zu den leichtesten Geräten in Ihrer Klasse und können getrost als sehr gute mobile Begleiter gelten. Dazu trägt auch die lange Akkulaufzeit bei, welche von Apple mit bis zu 7 Std. bei drahtlosem Surfen angegeben wird. Das Unibody-Design wird auch in der neuesten Generation nahezu unverändert übernommen, was angesichts der beinahe makellosen Verarbeitung und Stabilität verständlich und erfreulich ist. Das Vollmetall-Gehäuse sieht nicht nur gut aus, sondern ist in der Praxis auch bei unsanfter Behandlung nicht gefährdet.

Apple MacBook Pro Retina (Early 2013) NotebooksKleine aber feine Details
Bei der Leistung haben die MacBook Pros noch nie gespart. Vom Dualcore Intel Core i5-3210M bis hin zum Quadcore Intel Core i7-3740QM wird alleine an der Prozessor-Front mehr als ausreichend Leistung für Alltagsaufgaben geboten – insbesondere wenn man die bis zu 16 GB Arbeitsspeicher mitbestellt. Grafikaufgaben werden von der Intel HD Graphics 4000 oder der dedizierten Nvidia Geforce GT 650M mit 1 GB GDDR5 zuverlässig ausgeführt – insbesondere Letztere lässt auch bei Spielen mit Retina-Auflösung auf akzeptable Framerates hoffen. Die MacBook Pro Retina 2013 gibt es ausschließlich mit SSD, welche Apple als Flash-Speicher bezeichnet. Deren hohe Übetragungsraten führen in der Praxis zu erheblichen Schüben bei der gefühlten Systemgeschwindigkeit.

Externe Geräte lassen sich wie zuvor über 2 USB 3.0 Anschlüsse, 2 Thunderbolt-Anschlüsse oder den HDMI-Ausgang anschließen. Kartenleser, Webcam mit 2 Mikrofonen und Kopfhörer-Buchse sind ebenfalls verbaut. Netzwerkverbindungen können nur über WLAN (ggf. Bluetooth) aufgebaut werden. Gigabit-Ethernet gibt es nur via optionalem Adapter. Das große multitouch-Touchpad und die hintergrundbeleuchtete Tastatur gehören mittlerweile bei allen MacBooks zur Standardausstattung.

Bildmaterial: Copyright © Apple