1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Tablet- und Smartphone-Grafikeinheiten
  4. Qualcomm Adreno
  5. Qualcomm Adreno 418

Qualcomm Adreno 418

Die Qualcomm Adreno 418 ist eine mobile GPU für Qualcomm-SoCs, die im April 2014 vorgestellt wurde. Sie kommt in unteren High-End-SoCs wie dem Qualcomm Snapdragon 808 MSM8992 zum Einsatz, welcher z.B. im LG G4 verbaut ist. Die GPU verfügt über 128 ALUs (Arithmetisch-logische Einheit) und hat eine Taktfrequenz von 500-600 MHz.

Architektur
Die Qualcomm Adreno 418 ist die erste Qualcomm-GPU, die im modernen 20-nm-Verfahren gefertigt wurde. Dadurch ist die Energieeffizienz im Vergleich zu anderen GPUs der Adreno 4xx-Serie, die noch im 28-nm-Prozess entstanden sind, leicht gestiegen. Sie benutzt das Unified Shader Model Instruction Set. Verglichen mit der 600-MHz-Version der Adreno 420 stimmt die Konfiguration der beiden Grafikeinheiten mit 600 MHz Taktfrequenz und 128 ALUs theoretisch eins-zu-eins überein. Damit ist die Qualcomm Adreno 418 als energieeffizienterer Nachfolger der Adreno 420 anzusehen. Qualcomm verzichtet nach wie vor darauf, nähere Informationen über die Architektur der GPUs bekannt zu geben. Zwar konnte das Open-Source-Treiberprojekt freedreno mittels Reverse Engineering bereits vieles über die Adreno 2xx- und 3xx-Serien herausfinden, über die Adreno 4xx-Serie gibt es jedoch kaum Stichhaltiges. Neu ist, dass die Qualcomm Adreno 418 gegenüber der älteren Adreno 330 über Geometrie-Shader verfügt, die Hardware-Tessellation ermöglichen, womit 3D-Grafiken fast in Echtzeit gerendert werden können. Die 3:1 Frame-Buffer-Kompressionsrate verringert die Bandbreitennutzung und den Datenverkehr zwischen IP-Blocks und reduziert somit den Energieverbrauch insgesamt.

Funktionen
Die GPU ist für einen Hauptbildschirm mit einer QHD-Auflösung (2560x1440) bei 60 FPS konzipiert. Ein externer Bildschirm kann über HDMI bei 4K-Auflösung angeschlossen werden. Miracast-Support für das kabellose Verbinden mit Bildschirmen bei 1080p-Auflösung und 60 FPS ist implementiert. Es wird ein erweiterter API-Support gegenüber 3xx-Serie geboten: OpenGL ES 3.1, OpenVG 1.1, OpenCL Full Profile, DirectX 11.2/Direct3D 11_1. HEVC H.265 Hardware-Decoding für Bandbreiten- und Energieeffizienz sowie Software-Encoding werden unterstützt. Energieeffizient arbeitet auch die neue FlexRender-Technologie, die dynamisch zwischen Deferred Rendering, welches komplexe Grafiken in Vektoren unterteilt und zur Bearbeitung zwischenspeichert, und Direct Rendering, welches Inhalte direkt auf den Bildschirm überträgt, umschalten kann. Weitere neue Features sind laut Qualcomm Content Security und Programmable Blending.

Leistung
Die theoretische Leistung sollte im Prinzip mit der der Adreno 420 mit 172,8 GFLOPS übereinstimmen, jedoch schneidet die Qualcomm Adreno 418 im LG G4 in Benchmarks schlechter ab als die Adreno 420, im Nexus 6 jedoch meist besser als die im Samsung Note 4. Allerdings sind diese Benchmarks vorsichtig zu betrachten, da das G4 bis jetzt das einzige Referenzgerät ist und andere Geräte durchaus anders abschneiden könnten. In der Praxis bietet die Qualcomm Adreno ca. 20% mehr Leistung als die ältere Adreno 330, kann aber nicht das hohe Niveau der Adreno 430 erreichen. Auflösungen bis WQXGA (2560x1600) stellen für die Qualcomm Adreno 418 kein Problem dar. Die Grafikeinheit ist daher für High-End-Tablets und –Smartphones mit Android geeignet.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellAdreno 418
DirectX-Version11.2
Chip-Takt600 MHz
Rechenleistung über Stream-Prozessoren172,8 GFlops
Fertigungsprozess20 nm

13 Smartphones mit Qualcomm Adreno 418

13 Smartphones mit Qualcomm Adreno 418