1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Tablet- und Smartphone-Grafikeinheiten
  4. PowerVR Series 8XT

PowerVR Series 8XT

Die PowerVR Series 8XT Grafikkarten sind die ersten Modelle, die auf der PowerVR Furian-Architektur basieren. Als erstes Modell der Serie wurde im März 2017 die GT8525 eingeführt, die mit 2 Shader Clustern für eine optimale Balance von Energieeffizienz und Leistung ausgestattet ist. Die neue Serie kommt mit neudesignten Arithmetic Logics Units (ALUs), die Verbesserungen bei Leistung, Stromverbrauch und Dichte liefern. PowerVR visiert mit der Serie 4K-Auflösung und 120 FPS sowie für VR-Gaming an.

Architektur
Nach 7 Jahren, in welchen die Rogue-Architektur stetig verbessert und optimiert wurde, hat Imagination Technologies im März 2017 nun endlich einen Nachfolger vorgestellt: die Furian-Architektur. Nicht nur kommt die Furian-Architektur mit allen Veränderungen, die über die Jahre an der Rogue-Architektur vorgenommen wurden, sondern auch mit ein paar komplett neu entwickelten Komponenten. Zwar benutzt die GT8525 als erste GPU der PowerVR Series 8XT nur 2 Shader Cluster, um ein möglichst ausgeglichenes Maß an Leistung und Energieeffizienz zu erreichen, jedoch ist die Furian-Architektur beliebig skalierbar und kann damit mehrere Gerätetypen und Produktgenerationen abdecken. Der Einsatz von 8 oder mehr Shading Clustern ist in den PowerVR Series 8XT GPUs problemlos möglich, anders als es in vielen Konkurrenzprodukten oft der Fall ist. Um dies zu erreichen, wurden im Vergleich zur Rogue-Architektur die Abstände zwischen den GPU-Komponenten drastisch reduziert und die Kommunikationswege damit verkürzt. Vor allem angesichts der immer kleiner werdenden Fertigungsprozesse ist das von Vorteil. Die PowerVR Series 8XT GPUs können daher mit Prozesstechnologien unter der 14 nm Marke und theoretisch sogar mit 7 nm gefertigt werden. Neu an der Furian-Architektur ist auch die Umstellung von x16 auf x32 Pipelines, wodurch die Leistung der Arithmetic Logic Units (ALUs) verdoppelt wird. Eine PowerVR Series 8XT GPU hat damit einen doppelt so hohen Pixel- und Texel-Durchsatz wie eine vergleichbar konfigurierte Series 7XT GPU.

Funktionen
Mit der Furian-Architektur wird Unterstützung für neuere API-Versionen hinzugefügt. Es werden neben OpenCL 2.0 und OpenGL ES 3.2+ auch Vulkan und OpenVX unterstützt. Vor allem mit OpenVX sollen Entwickler besser auf die Ressourcen der GPUs zugreifen können. Mit der höheren Leistung der Architektur will PowerVR den Einsatz der GPU auch für VR-Gaming und 4K und 120 FPS sowie Neurale Netzwerke und Advanced Driver-Assistance-Systeme (ADAS) ermöglichen.

Leistung
Die PowerVR Series 8XT Grafikkarten liefern dank der Architekturverbesserungen 35% mehr GFLOPs pro Quadratmillimeter und eine 80% höhere Pixelfüllrate pro Quadratmillimeter als Series 7XT Grafikkarten, die mit der gleichen Prozesstechnologie gefertigt wurden. Die Gaming-Leistung konnte um bis 70-90% erhöht werden, was sich in einem Zuwachs um 50% im GXBench Manhattan, um 80% im GFXBench T-Rex und um 50% im Antutu-Benchmark niederschlägt. Damit soll der Abstand zur Konkurrenz in der Leistung pro Milliwatt (performance/mW) weiter ausgebaut werden.
Weiterlesen