1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Tablet- und Smartphone-Grafikeinheiten
  4. PowerVR Series 8XE
  5. PowerVR GE8200

PowerVR GE8200

Die PowerVR GE8200 ist eine mobile Einsteiger-Grafikkarte für Smartphones, Tablets, Smart-TVs und Set-Top-Boxen, die am 22. Februar 2016 auf dem Mobile World Congress vorgestellt wurde. Die Grafikkarte ist Teil der neuen PowerVR Series8XE und ist zusammen mit der GE8300 das erste verfügbare Modell der Serie. Wie auch in früheren GPUs setzt PowerVR weiterhin auf eine hohe Pixel-Füllrate und hebt erneut den Vorsprung vor der Konkurrenz hervor. Mit den Series8XE GPUs setzt der Hersteller 1080p als Standardauflösung für moderne Smartphones und Tablets auch im Einsteigersegment voraus. Um das zu erreichen liefern die neuen Modelle die gleiche Pixel-Füllrate wie die Vorgängermodelle der Series7XE bei einer bis zu 25% kleineren Fläche. Damit werden die Herstellungskosten gesenkt und trotzdem die für eine reibungslose Bedienung in 1080p wichtige hohe Pixel-Füllrate gewährleistet. Die PowerVR GE8200 verfügt über einen halben Shader-Cluster und ersetzt damit die PowerVR GE7400.

Architektur
Aus Sicht der Architektur hat sich bei der PowerVR Series8XE kaum etwas geändert. Es kommt weiterhin das bewährte Unified-Shading-Cluster-Design (USC) zum Einsatz, auf dem bis zu 16 Pipelines platziert werden können. Der USC sitzt zusammen mit einer Textureinheit auf dem Unified-Shading-Cluster-Array, dem ein Task-Scheduler und ein Front-End mit Vertex-, Pixel- und Compute-Data-Mastern vorgeschaltet sind. Hinter dem Array sitzen ein Tiling- und ein Pixel-Ko-Prozessor. Wie bereits in den Series7XE GPUs verfügt jeweils 1 USC über 4 FP16 Arithmetic-Logic-Units (ALUs), 2 FP32 ALUs und 1 Special Function Unit (SFU) ALU. Der Durchsatz des Pixel-Ko-Prozessor mit 4 Pixeln pro Takt pro ganzem USC gleich bleibt, ist anzunehmen, dass Veränderungen hauptsächlich im Pixel-Data-Master und im Task-Scheduling vorgenommen wurden. Mit einem Durchsatz von 2 Pixeln pro Takt laut Hersteller ist sicher, dass die PowerVR GE8200 über einen halben USC verfügt.

Funktionen
Die PowerVR GE8200 bietet aktuelle API-Unterstützung für OpenGL ES 3.2, Vulkan 1.0 und OpenCL 1.2 EB. Während Tessellation und Adaptive Skalierbare Textur-Kompression (ASTC) in der Series7XE noch als optionale Features gelistet waren, sind diese nun wohl in die Standardausstattung aufgenommen worden. Zusammen mit der optionalen Bildkompressionstechnologie PVRIC3 ermöglicht ASTC verbesserte Kompression von Texturen und Render-Targets, die zur Reduzierung der Bandbreitennutzung und geringerem Stromverbrauch beiträgt. Ebenfalls optional ist die native H.265 10-Bit YUV Unterstützung, die vor allem bei der Verwendung der GPU in Smart-TVs und Set-Top-Boxen von Bedeutung ist.

Leistung
Die PowerVR Series8XE GPUs erreichen eine 60-100% höhere Leistung pro mm2 als Produkte der Konkurrenz und sind bei gleicher Pixel-Füllrate 30-45% kleiner. Selbst im Vergleich zur Vorgängergeneration Series7XE sind die neuen GPUs noch bis zu 25% kleiner bei gleichem Durchsatz. Somit ist auch die PowerVR GE8200 deutlich kleiner als die GE7400, die durch sie ersetzt wird und integriert trotzdem weiterhin einen halben USC.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellPowerVR GE8200
Chip-Takt650 MHz
Dedizierter SpeicherNein
Rechenleistung über Stream-Prozessoren41.6 GFlops
Pixelfüllrate1300 Mpixel/s