1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Tablet- und Smartphone-Grafikeinheiten
  4. PowerVR Series 8XE Plus

PowerVR Series 8XE Plus

Die PowerVR Series8XE Plus Grafikkarten wurden im Januar 2017 vorgestellt und sind für das Mittelklasse-SoC-Segment vorgesehen. Sie wurde zusammen mit der Series8XE vorgestellt und deckt mit dieser den Mainstream-Markt ab. Im Gegensatz zur ebenfalls 2017 vorgestellten Series8XT, die für High-End-Geräte vorgesehen ist und auf der neuen Furian-Architektur basiert, kommt noch die ältere Rogue-Architektur zum Einsatz. Der Hersteller Imagination Technologies hat den Fokus der PowerVR Series8XE Plus auf die Minimierung der Chip-Größe und Leistungsmaximierung pro mm² gelegt. Die Serie ist auf mobiles Premium-Gaming mit 1080p-Auflösung, 60 FPS und für Displayauflösungen bis 2K ausgelegt. Damit fügt sie sich exakt zwischen der Series8XE und Serie8XT ein und bringt hohe Leistung für erschwingliche Mittelklasse-Smartphones. Die ersten Grafikkarten der Serie sind die GE8320 mit 2 Shader-Clustern, die GE8325 und die GE8340 mit 4 Shader-Clustern.

Architektur
Die PowerVR Series8XE Plus Grafikkarten basieren auf der Rogue-Architektur, die 2012 mit den Series6 GPUs eingeführt wurde. Im Vergleich zur Series7XE hat sich kaum etwas an der Architektur verändert. Im Zentrum der GPU steht weiterhin der Unified-Shading-Cluster (USC), auf dem 4 FP16 Arithmetic-Logic-Units (ALUs), 2 FP32 ALUs und 1 Special Function Unit (SFU) ALU verbaut sind. Damit ist der PowerVR Series8XE Plus USC identisch mit dem Series8XE USC und auch Tiling-Koprozessor und Pixel-Koprozessor sind identisch. Das Systemspeicher-Interface hingegen wurde an den LPDDR4-Standard angepasst, wodurch die Datenübertragungsrate verdoppelt wird. Der hauptsächliche Unterschied zur Series8XE ist der Einbau von mehr Shading-Clustern. Während die Pixel-Füllrate also gleich bleibt, ist die FLOPS-Leistung bei den PowerVR Series8XE Plus GPUs deshalb höher. So hat die GE8300 z.B. nur einen halben USC und erreicht 32 FP32 FLOPS pro Takt und 64 FP16 FLOPS pro Takt, hat aber mit 4 Pixeln und 4 Texeln pro Takt die gleiche Füllrate wie die GE8320, die eine doppelt so hohe FP32 und FP16 Leistung erreicht.

Funktionen
Imagination Technologis ist bislang der einzige GPU-Hersteller, der Unterstützung für OpenVX 1.1 API anbietet, welche u.a. Computer Vision und Computing ermöglicht. Die üblichen APIs OpenGL 3.2, OpenCL 1.2 EP und Vulkan 1.0 werden natürlich ebenfalls unterstützt. Die PowerVR Series8XE kann Funktionen wie Gesichtserkennung, Panoramazusammenschneiden und HDR-Verarbeitung ohne dedizierte Hardware ausführen, wodurch der Preis für den Verbrauch niedrig gehalten werden kann.

Leistung
Da die PowerVR Series8XE Plus GPUs über mehr USCs mit mehr ALUs verfügen, liefern sie eine deutlich höhere Shading-Leistung im Vergleich zu den Series8XE GPUs. Sie verbrauchen deshalb zwar mehr Energie, sind jedoch besser für mobiles Gaming geeignet. Was die Leistung angeht konkurrieren die PowerVR Series8XE Plus GPUs mit den unteren Modellen der Series7XT, trotzdem liegt der Fokus mehr auf Minimierung der Größe und nicht Maximierung der Leistung.
Weiterlesen