1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Tablet- und Smartphone-Grafikeinheiten
  4. PowerVR-7XT
  5. PowerVR GT7600

PowerVR GT7600

Die PowerVR GT7600 ist eine High-End-Grafiklösung des Herstellers Imagination Technologies für mobile Endgeräte, die Ende 2014 angekündigt wurde und erstmals im Apple iPhone 6s und 6s Plus zum Einsatz kam (was offiziell jedoch nie bestätigt wurde). Die GPU ist für High-End-Smartphones und Mittelklasse-APUs konzipiert und soll laut dem Hersteller eine ähnliche Rechenleistung wie die GPU der Xbox 360 haben. Sie ist Teil der aktuellen 7XT-Serie und stellt Ende 2015 die mit Abstand stärkste Smartphone-GPU auf dem Markt dar.

Architektur
Die PowerVR GT7600 benutzt eine Unified-Shader-Architektur, die neben 192 Full-Precision (FP32) Special Function Units (SFUs) nun auch 384 native Half-Precision (FP16) SFUs integriert, die zu effizienteren Berechnungen genutzt werden können. Der Durchsatz des Geometrie- und Compute-Frontends sowie des Coarse-Grain-Schedulers wurde erhöht. Gegenüber der PowerVR GX6450 im Apple A8 wurde zudem ein Geometry-Tessellation Ko-Prozessor integriert. Die GPUs der 7XT-Serie weisen sich durch eine hohe Modularität aus. Pro Pipeline sind 2 FP32-ALU-Cores, 4 FP16-ALU-Cores und eine Special-Function-Einheit integriert. 16 Pipelines bilden einen Unified-Shader-Cluster, der zusätzlich noch mit einem FP64-ALU-Core (Double Precision) ausgestattet werden kann. Unified-Shader-Cluster (USC) werden immer in Paaren verbaut, wobei sich jedes Paar eine Textur-Einheit teilt, die verschiedene Textur-Kompressionstechnologien wie ASTC LDR und HDR und PVRTC unterstützt. Alle Cluster zusammengenommen bilden das Unified-Shading-Cluster-Array. Insgesamt umfasst die 7XT-Serie 5 Modelle, die zwischen 2 und 16 Shading-Cluster integrieren. Die PowerVR GT7600 ist mit 6 USC ausgestattet.

Funktionen
Die GPU unterstützt die APIs OpenGL ES 3.1, OpenGL 3.3, OpenCL 1.2 EP, AEP und DirectX 10_0 sowie optional DirectX 11_2, OpenGL 4.3 und OpenCL 1.2 FP. Zudem wurde das iOS-eigene Metal-API für Low-Level Hardwarebeschleunigung hinzugefügt, das eine deutlich bessere Performance als OpenGL bieten sollte und somit einen weiteren Sprung nach vorne im mobilen Gaming auslösen könnte. Weitere Features sind Virtualization und Sicherheits-Hardware-Unterstütztung sowie native 10-Bit YUV-Unterstützung.

Leistung
Der Hersteller verspricht bis zu 60% Leistungszuwachs gegenüber der Vorgängerserie 6XT. Er stellt die PowerVR GT7600 mit 240 GFLOPS Rechenleistung auf eine Stufe mit der GPU in der Xbox 360. Apple gibt bis zu 90% höhere GPU-Performance für den A9-Chip gegenüber dem Vorgänger A8 an. Und tatsächlich ist die PowerVR GT7600 Ende 2015 die mit Abstand stärkste Smartphone-GPU auf dem Markt und schlägt selbst die von Apple modifizierte PowerVR GXA6850 im A8X, die Adreno 430, die ARM Mali-T760 MP8 und den NVIDIA Tegra K1. Einzig der ausschließlich für Tablets konzipierte Tegra X1 kann in einigen Benchmarks mithalten. Trotzdem sollte die Leistungsaufnahme deutlich geringer als bei den Tablet-GPUs Tegra K1 und X1 sein, nicht zuletzt aufgrund des verbesserten 14/16 nm Fertigungsverfahrens.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellPowerVR GT7600
DirectX-Version10.0/11.2
Dedizierter SpeicherNein
Stream-Prozessoren192
Rechenleistung über Stream-Prozessoren240 GFlops
Fertigungsprozess14 nm

46 Smartphones mit PowerVR GT7600

46 Smartphones mit PowerVR GT7600