1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Office-Grafikkarten
  4. AMD Radeon R
  5. AMD Radeon R7 (Kaveri)

AMD Radeon R7 (Kaveri)

Die AMD Radeon R7 (Kaveri) ist ein integrierter Grafikprozessor (IGP), der in High-End Kaveri-APUs aus dem Jahr 2014 wie dem FX-7500 und FX-7600P verbaut ist. Sie wurde zusammen mit den Kaveri-APUs im Juni 2014 vorgestellt und ist AMDs erste integrierte Grafikeinheit mit 8 Compute Units (CUs). Sie verfügt insgesamt über 512 Shadereinheiten, 32 TMUs und 8 ROPs und hat eine Basistaktfrequenz von 600 MHz, die auf bis zu 686 MHz Turbo erhöht werden kann. Der IGP ist an den DDR3-2133 Speicher der übergeordneten APU angebunden. Die GPU ist jedoch auch als Version mit nur 6 CUs zu finden. Diese verfügt nur über 384 Shadereinheiten, 24 TMUs und 8 ROPs. Sie hat zudem eine niedrigere Taktfrequenz von 498 MHz und eine Turbotaktfrequenz von 553 MHz und kann nur auf DDR3-1600 Speicher zurückgreifen. Der Leistungsunterschied zwischen den beiden Versionen ist daher enorm.

Architektur
Die AMD Radeon R7 (Kaveri) basiert auf der Graphics-Core-Next-Architektur der 2. Generation (inoffiziell als GCN 1.1 bezeichnet), die mit der Radeon HD 7790 eingeführt wurde. Die Neuerungen gegenüber der ursprünglichen GCN-Architektur sind gering, führen jedoch zur einer besseren Ausnutzung des Leistungsspielraums. Die wichtigste Verbesserung ist die Erhöhung der PowerTune-Technologie, die nun neben der Taktfrequenz auch die Spannung reduzieren kann, um die Leistungsaufnahme der Grafikkarte zu senken. Durch die Erhöhung der Power-States von 3 auf 8 ist eine wesentlich feinere Abstufung möglich. Mit ca. 100 Sprüngen pro Sekunde kann die Taktfrequenz innerhalb der Temperaturlimits maximiert werden. Eine weitere Verbesserung ist die Erhöhung der Zahl der Asynchronous-Compute-Engines (ACEs) von 2 auf 8, womit AMD die Heterogenous-System-Architecture (HSA) ausbauen will. Dank der zusätzlichen Einheiten können mehr Berechnungsreihen gleichzeitig durchgeführt werden. Da die AMD Radeon R7 (Kaveri) eine integrierte Grafiklösung ist, verfügt sie nicht über den mit GCN 1.1 eingeführten TrueAudio-Koprozessor. Stattdessen ist der Koprozessor direkt auf die APU integriert.

Funktionen
Die AMD Radeon R7 (Kaveri) unterstützt die APIs DirectX 12 FL12_0, Shader-Modell 5.0, OpenGL 4.3, OpenCL 1.2 und Mantle. Die Multimedia-Engine setzt sich aus dem Unified-Video-Decoder 4.2 (UVD 4.2) und der Video-Coding-Engine 3.0 (VCE 3.0) zusammen, die die H.264-Qualität verbessern. H.265 wird aber weiterhin nicht hardwareseitig unterstützt.

Leistung
Die Leistung der beiden verschiedenen Versionen der AMD Radeon R7 (Kaveri) variiert deutlich. Während die Version mit 6 CUs eher auf dem Niveau anderer integrierter Grafikeinheitenwie der HD Graphics 5500 und dedizierter Einsteiger-Grafikkarten wie der GeForce GT 720M liegt, kann die Version mit 8 CUs sogar mit dedizierten Mittelklasse-Grafikkarten wie der GeForce GT 740M mithalten. Mit der stärkeren Version können sogar anspruchsvollere Spiele aus dem Jahr 2015 auf niedrigen Einstellungen und Auflösungen flüssig dargestellt werden. Ältere Spiele sollten sogar mit mittleren Details spielbar sein.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellRadeon R7 (Kaveri)
DirectX-Version12
Chip-Takt686 MHz
Dedizierter SpeicherNein
SpeichertypDDR3-1600 / DDR3-2133
Stream-Prozessoren384-512
Texture-Mapping-Units24-32
Rechenleistung über Stream-Prozessoren553 GFlops
Pixelfüllrate5760 Mpixel/s
Fertigungsprozess28 nm
Transistoren2410 in Mio.