1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Mittelklasse-Grafikkarten
  4. AMD Radeon R9
  5. AMD Radeon R9 M385X

AMD Radeon R9 M385X

Die AMD Radeon R9 M385X ist eine mobile Mittelklasse-Grafikkarte für Notebooks, die am 5. Mai 2015 vorgestellt wurde. Sie kommt z.B. in AMDs Oberklasse-Carrizo-APU FX-8800P zum Einsatz und basiert auf der GCN-Architektur. Der Grafikchip hat eine Taktfrequenz von 1000-1100 MHz, der maximal 4 GB große Speicher ist über 128-Bit GDDDR5-Interface angebunden. Der Speichertakt beträgt daher effektiv 6000 MHz. Die GPU verfügt über 14 Compute Units (CUs) mit insgesamt 896 Stream-Prozessoren, 56 Texture Mapping Units (TMUs) und 16 Render Output Units (ROPs).

Architektur
Die AMD Radeon R9 M385X basiert auf der Graphics-Core-Next-Architektur (GCN), die in allen aktuellen AMD-GPUs verwendet wird. Diese kommt in der 3. Generation (GCN 1.2) zur Anwendung, die mit der Radeon R9 200-Serie eingeführt wurde. Der Grafikchip wurde unter dem Codenamen Strato XT entwickelt und wird im 28 nm Verfahren hergestellt. Es wird vermutet, dass er auf dem älteren „Bonaire“ Chip-Design basiert. Die verbesserte GCN 1.2 Architektur bietet eine bessere Tessellation-Leistung, eine Reduzierung der Speicherbandbreitennutzung durch eine neue Farbenkompressionsmethode (Lossless Delta Color Compression) für die ROPs, ein aktualisiertes und effizienteres Instruction Set und neue Multimedia-Engines (UVD 6 und VCE 3.0). Bei GCN sind auf einer CU 64 Shadereinheiten und4 TMUs verbaut. So kommt die AMD Radeon R9 M385X insgesamt auf immerhin 896 Shadereinheiten und 56 TMUs. Zusammen mit den 16 ROPs liegt die GPU mit einer Konfiguration von 896:56:16 knapp hinter der etwas stärkeren R9 M390 (1024:64:32). Die GPU verfügt über ein schnelles 128-Bit GDDR5-Speicherinterface, wodurch der Speichertakt von 1500 MHz effektiv 6000 MHz beträgt.

Funktionen
Die Grafikeinheit unterstützt dank der GCN 1.2-Architektur die aktuellen APIs DirectX 12.0 FL11_1, OpenGL 4.4 und OpenCL 1.2. AMDs Mantle API für professionelle Echtzeit-3D-Anwendungen ist ebenfalls integriert. Dank PowerTune-Technologie, die den Stromverbrauch überwacht und verändern kann, kann die Taktfrequenz für eine bessere Performance angepasst werden. Zu den Stromspar-Features zählen ZeroCore zur Abschaltung der GPU im Leerlauf und Power Gating, welches ungenutzte Sektionen des Chips abschalten kann. Mit der HD3D-Technologie können 3D-Inhalte auf entsprechend ausgestatteten Monitoren wiedergegeben werden. Für Video-Encoding- und Decoding sind AMDs neueste Video Coding Engine 3.0 und Unified Video Decoder 6 mit an Bord, mit welchen nun auch HEVC, H.265 Decoding möglich ist. MPEG-4 AVC/H.264, VC-1, MPEG-2 sind natürlich auch unterstützt.

Leistung
Die AMD Radeon R9 M385X liegt in den meisten Benchmarks knapp unter der GeForce GTX 965M von NVIDIA. Sie ist dank des größeren Speichers deutlich leistungsfähiger als die Vorgänger-GPU R9 M280. Die meisten Spiele aus dem Jahr 2015 sollten daher bei mittleren bis hohen Einstellungen spielbar sein. Die Leistungsaufnahme einer Carrizo-L-APU mit der AMD Radeon M385X liegt bei gut 35 Watt.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellR9 M385X
DirectX-Version12
Chip-Takt1100 MHz
Speichertakt6000 MHz
Dedizierter SpeicherJa
Speichergröße4096 MB
SpeichertypGDDR5
Speicheranbindung128 Bit
Stream-Prozessoren896
Texture-Mapping-Units56
Rechenleistung über Stream-Prozessoren1792 GFlops
Pixelfüllrate16000 Mpixel/s
Speicherbandbreite96 GB/s
Fertigungsprozess28 nm
Transistoren1500 in Mio.

1 Notebook mit AMD Radeon R9 M385X

1 Notebook mit AMD Radeon R9 M385X