1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Mittelklasse-Grafikkarten
  4. AMD FirePro M
  5. AMD FirePro M4100

AMD FirePro M4100

Die AMD FirePro M4100 ist eine für mobile Workstations entwickelte Mittelklasse-Grafikkarte, die von AMD am 1. Oktober 2013 angekündigt wurde. Grafikkarten der FirePro-Serie wenden sich wie Nvidias Gegenstück Quadro an Benutzer professioneller 3D-Software wie CAD und DCC. Im Vergleich zu Mainstream-Radeon-GPUs sind diese Karten für diese Programme optimiert und bieten eine Reihe an zusätzlichen Features, wodurch die Arbeitsgeschwindigkeit deutlich erhöht wird. Die AMD FirePro M4100 verfügt über insgesamt 384 Stream-Prozessoren, 24 TMUs und 8 ROPs. Der dedizierte 2048 MB GDDR5-Speicher ist über ein 128-Bit-Interface angeschlossen und taktet mit 4000 MHz. Der Chiptakt beträgt 670 MHz und hat keinen Turbo.

Architektur
Die AMD FirePro M4100 baut auf der GCN-Architektur auf und basiert auf der Radeon HD 8750M. Diese Chip-Bauart trägt den Codenamen „Mars“ und wird im 28-nm-Verfahren auf einer relativ kleinen Fläche von 77 mm² gefertigt. Auf dem Chip sind 6 Compute Units (CUs) verbaut, die jeweils über 64 Shadereinheiten und 4 TMUs verfügen. Insgesamt kommen 384 Shadereinheiten und 24 TMUs und 8 ROPs zum Einsatz. Die Grafikkarte hat ein PCIe 3.0 x8 Bus-Interface und einen Chiptakt von 670 MHz. Der 2048 MB Speicher hat eine Taktung von effektiv 4000 MHz, da die eigentliche 1000-MHz-Taktung durch den schnellen GDDR5-Speichertyp auf das Vierfache geboostet wird. Die Speicheranbindung beträgt 128 Bit und die Bandbreite liegt bei 64 GB/s. Die Single-Precision-Rechenleistung wird mit 514,6 GFLOPS angegeben.

Funktionen
Die FirePro-Grafikkartenfamilie richtet sich explizit an professionelle Anwender von 3D-Software und ist daher von über 100 Programmen für eine verbesserte Performance und Zuverlässigkeit ISV-zertifiziert. Zu den unterstützten APIs gehören DirectX 12.0, Shadermodell 5.0, OpenGL 4.4 und OpenCL 1.2. Durch AMD Eyefinity können bis zu 6 Bildschirme z.B. über DisplayPort 1.2 bei einer maximalen Auflösung von 4096x2160 Pixeln angeschlossen werden. Dank der Enduro-Technologie kann Strom durch das Abschalten der Grafikkarte gespart werden, sofern eine CPU mit integrierter Grafiklösung vorhanden ist. PowerTune überwacht und verändert den Stromverbrauch der GPU, um höhere Taktraten zu ermöglichen, solange das Kühlsystem des Notebooks es erlaubt. Ebenfalls stromsparend wirkt sich die ZeroCore-Power-Technologie aus, die die GPU abschaltet, wenn sie sich im Idle-Status (bei abgeschaltetem Bildschirm) befindet. Die gängigen Videoformate werden dank UVD und VCE unterstützt und durch die AMD App Acceleration wird die Perfomance bei Video-Playback (z.B. H.264), Office-Anwendungen und Webbrowsern sowie Video-Editoren nochmals erhöht.

Leistung
Im Vergleich zur älteren FirePro M4000 verfügt die AMD FirePro M4100 über weniger Shadereinheiten (512 vs. 384) und einen geringeren Speichertakt (4500 vs. 4000 MHz) und liegt deshalb leistungstechnisch etwas unter dieser. Sie reicht auch nicht an die Leistung des Konkurrenzprodukts Nvidia Quadro K1100M heran. Mit der Grafikkarte können somit Spiele aus dem Jahr 2013 entweder bei mittleren Einstellungen und einer Auflösung von 1366x768 Pixeln oder bei hohen Einstellungen und einer Auflösung von 1024x768 Pixeln gespielt werden. Dank der zahlreichen Stromspar-Features sollte der Stromverbrauch bei ca. 30 W unter Volllast liegen. Die AMD FirePro M4100 eignet sich daher vor allem für den Einbau in 15 Zoll oder größeren mobilen Workstations.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellM4100
DirectX-Version12
Chip-Takt670 MHz
Speichertakt4000 MHz
Dedizierter SpeicherJa
Speichergröße2048 MB
SpeichertypGDDR5
Speicheranbindung128 Bit
Stream-Prozessoren384
Texture-Mapping-Units24
Rechenleistung über Stream-Prozessoren514 GFlops
Pixelfüllrate5360 Mpixel/s
Speicherbandbreite64 GB/s
Fertigungsprozess28 nm
Transistoren1040 in Mio.