1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Gaming- und Highend-Grafikkarten
  4. NVIDIA GeForce GTX 700M
  5. NVIDIA GeForce GTX 765M

NVIDIA GeForce GTX 765M

Die NVIDIA GeForce GTX 765M ist eine mobile Grafikkarte der oberen Mittelklasse, die am 30. Mai 2013 vorgestellt wurde. Sie ist im Prinzip baugleich mit der GeForce GTX 760M, bietet dieser gegenüber aber einen höheren Chip- und Shadertakt. Die GPU verfügt über 768 CUDA-Kerne, 64 TMUs und 16 ROPs. Der Chip hat eine Basistaktfrequenz von 850 MHz und verfügt über das GPU Boost 2.0 Feature, womit im Idealfall bis zu 15% Leistungssteigerung möglich ist. Bis zu 2 GB des schnellen GDDR5 Speichers können über das 128-Bit Speicherinterface angebunden werden.

Architektur
In der NVIDIA GeForce GTX 765M kommt der GK106-Grafikprozessor zum Einsatz, der auf der Kepler-Architektur basiert. Kepler ist eine Weiterentwicklung der vorangehenden Fermi-Architektur und benutzt weiterhin das Graphics-Processing-Cluster-Design (GPC), welches 2 Shadercluster (SMX) auf einem GPC vereint. Die Zahl der TMUs pro Shadercluster wurde gegenüber Fermi von 8 auf 16 erhöht, die Rastereinheiten sind weiterhin in Cluster mit jeweils 8 ROPs und einem 64-Bit Speichercontroller aufgeteilt. Der GK106-Chip wurde etwa ein halbes Jahr später als die anderen beiden Kepler-Chips GK104 und GK107 vorgestellt, da er etwas umstrukturiert wurde. Statt der 8 Shadercluster des GK104 wurde die maximale Anzahl an Clustern auf 5 geändert. Auf einem Cluster sind 192 CUDA-Kerne und 16 TMUs integriert. In der NVIDIA GeForce GTX 765M sind 4 der 5 Shadercluster und 16 ROPs aktiviert, woraus sich eine Konfiguration von 768:64:16 ergibt. Damit verfügt sie exakt über die Hälfte der Ressourcen des Spitzenmodells GTX 780M (1536:128:32).

Funktionen
Das wichtigste Feature der NVIDIA GeForce GTX 765M ist wohl GPU Boost 2.0. Dieses kann die Taktraten der GPU automatisch an die Temperaturlimits des jeweiligen Notebooks (Gaming- oder Multimedia-Notebook) anpassen, was zu einer Leistungssteigerung von 3-7% gegenüber GPU Boost 1.0 führt. Die GPU kann Bilder auf bis zu 4 Bildschirmen über DisplayPort 1.2 und HDMI 1.4a bei Auflösungen bis zu 3840x2160 Pixeln ausgeben. Für das Hardware-Decoding von HD-Videos ist der PureVideo HD der 5. Generation (VP5) zuständig. Die Video-Codecs MPEG-1/2, MPEG-4 ASP, H.264 und VC1/WMV9 werden bis 4K-Auflösung und VC1 und MPEG-4 bis 1080p unterstützt. Die APIs OpenGL 4.5, OpenCL 1.1, DirectX 12 und NVENC sind verfügbar. Außerdem kommt die Grafikkarte mit Audio-Features wie TrueHD und DTS-HD Audio Bitstreaming. Optimus, PhysX und GeForce Experience sind ebenfalls an Bord.

Leistung
Die Performance der NVIDIA GeForce GTX 765M ist sowohl in Benchmarks als auch in Real-World-Tests mit 3D-Spielen exakt zwischen der GTX 760M und GTX 770M zu verordnen. Die GPU ist durch die höhere Shaderzahl deutlich schneller als die ältere GTX 660M und im Mittel sogar besser als die GTX 670MX. Anspruchsvolle und aktuelle 3D-Spiele sind bei mittleren Auflösungen und hohen Details spielbar, ältere Spiele laufen auch bei FullHD-Auflösung flüssig. Die Leistung kann aufgrund des GPU Boost 2.0 Features, das die Leistung an die Temperaturspielräume des jeweiligen Notebooks anpasst, deutlich variieren. Mit einem Stromverbrauch von 75 Watt ist die GPU vor allem für 15 Zolloder 17 Zoll große Multimedia- und Gaming-Notebooks geeignet.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellGeForce GTX 765M
DirectX-Version12
Chip-Takt850 MHz
Shadertakt850 MHz
Speichertakt2000 MHz
Dedizierter SpeicherJa
Speichergröße2048 MB
SpeichertypGDDR5
Speicheranbindung128 Bit
Stream-Prozessoren768
Texture-Mapping-Units64
Speicherbandbreite64 GB/s
Fertigungsprozess28 nm
Transistoren3540 in Mio.

18 Notebooks mit NVIDIA GeForce GTX 765M

18 Notebooks mit NVIDIA GeForce GTX 765M