1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Gaming- und Highend-Grafikkarten
  4. AMD Radeon RX
  5. AMD Radeon RX 480 (Notebook)

AMD Radeon RX 480 (Notebook)

Die AMD Radeon RX 480 (Notebook) ist eine mobile High-End-Grafikkarte für Gaming-Notebooks, die am 19. Juni 2016 angekündigt wurde. Zwar ist die Grafikkarte laut Bezeichnung mit der RX 480 Desktop-Variante verwandt, jedoch ist der Baffin-Grafikchip, der im Inneren arbeitet, der gleiche Chip, den auch die RX 460 benutzt. Allerdings ist der Baffin-Chip in der AMD Radeon RX 480 (Notebook) mit 16 Compute Units, auf welchen 1024 Shadereinheiten und 64 Texture-Mapping-Units (TMUs) verbaut sind, etwas größer als derjenige der RX 460 mit 14 CUs. Die Anzahl der Render-Output-Units (ROPs) sollte mit 16 Einheiten jedoch gleich sein. Die Grafikkarte ist mit schnellem GDDR5-Speicher ausgestattet, der über ein 128-Bit Interface angebunden ist.

Architektur
Der Baffin-Grafikchip der AMD Radeon RX 480 (Notebook) basiert auf der Polaris-Mikroarchitektur und wird mit der 14 nm FinFET-Prozesstechnologie von GlobalFoundries gefertigt. Anders als die Standard-RX 480 benutzt die Notebook-Version jedoch die Polaris 11-Architektur, die aber genauso wie die Polaris 10-Architektur auf der 4. Generation der Graphics-Core-Next-Architektur (GCN) basiert. Einziger Unterschied ist, dass AMD durch einen Prozess, der „Die-Thinning“ genannt wird, die Größe jeder Siliziumplatte von 780 Mikrometer auf 380 Mikrometer geschrumpft hat, was in etwa der Dicke von 4 übereinandergelegten Blättern Papier entspricht. Die 4. GCN-Generation kommt mit Verbesserungen wie neuen Hardware-Schedulern, einem neuen Bildschirm-Controller, einem optimierten Speichercontrollerund der TrueAudio Next-Technologie. Mit TrueAudio Next verzichtet AMD auf einen dedizierten Audio-Chip und lässt die GPU selbst die Audiophysik berechnen. Geometrie-Berechnungen wurden mit Primitive Discard Acceleration verbessert, wodurch versteckte Dreiecke aus der Pipeline entfernt werden, bevor die Berechnung stattfindet. Dieser Prozess wird umso effizienter, je höher Multi-Sample Anti-Aliasing (MSAA) eingestellt wird. Verbesserungen wie Instruction Prefetch zur Reduzierung von Pipeline-Leerlauf, einen größeren Instruction Puffer, eine höhere L2 Cache Zugriffseffizienz und native FP16 und Int16 Unterstützung wurde die Effizienz der Shader um 15% gegenüber Hawaii-basierten Grafikkarten wie der R9 390X erhöht.

Funktionen
Die AMD Radeon RX 480 (Notebook) unterstützt die APIs DirectX 12, OpenGL 4.5, OpenCL 2.1 und Vulkan 1.0. Die Codec-Unterstützung umfasst HEVC Main-10 mit 4K und 60 FPS, VP9 mit 4K, MJPEG mit 4K und 30 FPS, H.264 mit 4K und 120 FPS und VC1 mit 1080p und 60 FPS.

Leistung
In von AMD veröffentlichten Benchmarks erreicht die AMD Radeon RX 480 (Notebook) eine 26,3 % höhere Leistung im 3DMARK 11 Benchmark und eine 16,3% höhere Leistung im 3DMARK Fire Strike Benchmark als die R9 M280X. Zwar scheint das kein gewaltiger Sprung zu sein, jedoch muss man dabei bedenken, dass die AMD Radeon RX 480 (Notebook) mit 35 Watt deutlich weniger Strom verbraucht als die R9 M280X mit 82 Watt. In der tatsächlichen Gaming-Leistung sollte die Grafikkarte in etwa mit einer RX 460 Desktop-GPU vergleichbar sein.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellRadeon RX 480 (Notebook)
DirectX-Version12
Dedizierter SpeicherJa
SpeichertypGDDR5
Speicheranbindung128 Bit
Stream-Prozessoren1024
Texture-Mapping-Units64
Fertigungsprozess14 nm