1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Gaming- und Highend-Grafikkarten
  4. AMD Radeon R9
  5. AMD Radeon R9 M395X

AMD Radeon R9 M395X

Die AMD Radeon R9 M395X ist eine mobile High-End-Grafikkarte für Gaming-Notebooks, die am 5. Mai 2015 eingeführt wurde. Die Grafikkarte ist z.B. im 27 Zoll 5K iMac von 2015 mit der besten verfügbaren Ausstattung zu finden, wurde aber im Gegensatz zur Vorgängerin Radeon R9 M295X nur marginal verbessert. Die Zahl der Compute Units (CUs) ist mit 32 gleich geblieben, sodass weiterhin 2048 Shadereinheiten, 128 TMUs und 32 ROPs zur Verfügung stehen. Die maximale Taktfrequenz wurde auf 909 MHz angehoben, während die Basistaktfrequenz mit 723 MHz unverändert geblieben ist. Die Grafikkarte kann mit bis zu 8 GB GDDR5-Speicher ausgestattet werden, der über ein 256-Bit Speicherinterface angebunden ist.

Architektur
In der AMD Radeon R9 M395X kommt der Tonga-Grafikchip zum Einsatz, der auf der Graphics-Core-Next-Architektur der 3. Generation (GCN 1.2) basiert. Wie auch bei der Radeon R9 M295X handelt es sich um die Amethyst XT-Variante, die die höchstmögliche Ausbaustufe des Tonga-Chips darstellt. Der Tonga-Chip der R9 M295X ist das erste Modell der Volcanic-Islands-Familie, mit der 2014 GCN 1.2 eingeführt wurde. GCN 1.2 bringt zahlreiche Neuerungen mit sich, darunter eine verbesserte Tessellation-Leistung, eine Reduzierung der Speicherbandbreitennutzung um 40% durch eine neue Farbenkompressionsmethode (Lossless Delta Color Compression) für die ROPs, ein aktualisiertes und effizienteres Instruction Set und eine neue Multimedia-Engine. Das Instruction Set wurde mit 16-Bit Floating-Point- und Integer-Instruktionen für Low-Power-Berechnungen und Media-Verarbeitung sowie Instruktionen für die parallele Datenverarbeitung durch Teilen der SIMD-Lanes optimiert. Die AMD Radeon R9 M395X ist mit dem verbesserten Unified-Video-Decoder 5 (UVD 5) und der Video-Coding-Engine 3.0 (VCE 3.0) ausgestattet. In GCN 1.2 wurde die Shader-Engine von GCN 1.1 übernommen. Auf dieser sind die Rasterizer, die ROPs, der L1 Cache und die Compute Units (CUs) mit jeweils 64 Shadereinheiten und 4 TMUs verbaut. Mit insgesamt 32 CUs kommt die AMD Radeon R9 M395X daher auf ganze 2048 Shadereinheiten und 128 TMUs, die von 32 ROPs ergänzt werden.

Funktionen
Die Grafikkarte unterstützt die APIs DirectX 12, Mantle, OpenGL 4.5, OpenCL 2.0 und Vulkan 1.0. Mit der Eyefinity-Technologie können problemlos mehrere Bildschirme angeschlossen werden, die 3D-Darstellung ist dank der HD3D-Technologie möglich. Die PowerTune-Technologie passt die Spannung und Taktfrequenz der GPU an die bestimmten Erfordernisse an, um die Leistung zu maximieren. Die ZeroCore-Power-Technologie kann zudem die GPU im Leerlauf abschalten, um Strom zu sparen. Die Grafikkarte unterstützt AMD True Audio für fortschrittliche 3D-Audioeffekte.

Leistung
Die AMD Radeon R9 M395X ist das stärkste Modell der R9 M300-Serie und dank der etwas höheren maximalen Taktfrequenz auch etwas leistungsfähiger als die Radeon R9 M295X. Zwar ist die GPU nicht mit der NVIDIA GeForce GTX 980M vergleichbar und kann auch nur schwerlich mit der GTX 970M mithalten, jedoch reicht die Leistung problemlos für alle Spiele aus dem Jahr 2015 in FullHD-Auflösung und bei hohen bis ultrahohen Details aus. Die Grafikkarte hat eine TDP von 125 Watt.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellRadeon R9 M395X
DirectX-Version12
Chip-Takt723 MHz
Speichertakt5000 MHz
Dedizierter SpeicherJa
Speichergröße8192 MB
SpeichertypGDDR5
Speicheranbindung256 Bit
Stream-Prozessoren2048
Texture-Mapping-Units128
Rechenleistung über Stream-Prozessoren3723.3 GFlops
Pixelfüllrate29100 Mpixel/s
Speicherbandbreite174.7 GB/s
Fertigungsprozess28 nm
Transistoren5000 in Mio.

1 Notebook mit AMD Radeon R9 M395X

1 Notebook mit AMD Radeon R9 M395X