1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Einsteiger-Grafikkarten
  4. NVIDIA GeForce GTX 600M
  5. NVIDIA GeForce GT 625M

NVIDIA GeForce GT 625M

Die NVIDIA GeForce GT 625M ist eine mobile Low-Budget-Grafikkarte, die in Einsteiger-Notebooks zum Einsatz kommt. Die Grafikkarte basiert auf der alten Fermi-Architektur, unterstützt allerdings wie die neuen Kepler-Modelle DirectX 11.0 sowie CUDA. Dank eines integrierten Videodecoders wird der Hauptprozessor bei der Wiedergabe von Videos merklich entlastet, was der Akkulaufzeit zugute kommt. In punkto Leistung bietet die NVIDIA GeForce GT 625M nur wenig mehr als integrierte Grafikchips, so dass eigentlich nur wenig für den Betrieb dieser Grafikkarte spricht. Fazit: Langsame Grafikkarte mit alter Architektur, die nur wenig Mehrleistung in Vergleich zu einigen integrierten Grafikchips bringt.

Der Chiptakt beträgt regulär 625 MHz, der Shadertakt ist mit 1250 MHz doppelt so hoch. Der Grafikprozessor besitzt 96 Stream-Prozessoren sowie 16 Textureinheiten. Die theoretische Rechenleistung beträgt 240 GFlops, die Pixelfüllrate liegt bei 2500 MPixel/s. Der Grafikspeicher ist vom Typ DDR3, 1 oder 2 GB groß und über ein 64 Bit schmales Speicherinterface an den Grafikprozessor angebunden. Die Speicherbandbreite fällt dann mit 14,4 GB/s eher mau aus. Gefertigt wird der Chip im 28-Nanometer-Verfahren. Erschienen ist er im 4. Quartal 2012.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellGeForce GT 625M
DirectX-Version11.0
Chip-Takt625 MHz
Shadertakt1250 MHz
Speichertakt1800 MHz
Dedizierter SpeicherJa
Speichergröße10242048 MB
SpeichertypDDR3
Speicheranbindung64 Bit
Stream-Prozessoren96
Texture-Mapping-Units16
Rechenleistung über Stream-Prozessoren240 GFlops
Pixelfüllrate2500 Mpixel/s
Speicherbandbreite14.4 GB/s
Fertigungsprozess28 nm

1 Notebook mit NVIDIA GeForce GT 625M

1 Notebook mit NVIDIA GeForce GT 625M