1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Einsteiger-Grafikkarten
  4. NVIDIA GeForce 9M
  5. NVIDIA GeForce 9300M G

NVIDIA GeForce 9300M G

Die NVIDIA GeForce 9300M G ist eine leistungsschwache Grafikkarte aus dem Einsteiger-Segment. Sie ist jedoch aufgrund ihres dedizierten Speichers den meisten Onboard-Grafikkarten überlegen. Die insgesamt sehr niedrigen Leistung macht die Grafikkarte zum Spielen weitestgehend ungeeignet. Lediglich ältere, wenig anspruchsvolle Spiele laufen ruckelfrei. Zu finden ist die Grafikkarte darum vorrangig in Einsteigernotebooks. Vorteile sind jedoch die geringe Leistungsaufnahme und die bessere Leistung im Vergleich zu Onboard-Grafikkarten. Der Chip wird seit Februar 2008 hergestellt.

Die von NVIDIA „PowerMizer“ genannte Technik sorgt dafür, dass die Leistung der Grafikkarte immer den aktuellen Anforderungen angepasst wird, um den Akku zu schonen und somit die Laufzeit des Notebooks zu verlängern. Die PureVideo HD Technologie von NVIDIA übernimmt das Dekodieren von HD-Videos und entlastet den Prozessor. Das spart Strom und der Prozessor kann währenddessen für andere Aufgaben genutzt werden. Die NVIDIA GeForce 9300M G unterstützt DirectX 10 und das Shader Model 4.0. Der Grafikprozessor verfügt über magere 16 Streamprozessoren und 8 Texture Mapping Units. Der Chip selbst taktet mit 400 MHz; der Speicher hingegen mit 600 MHz. Letzterer ist in der Regel 256 MB groß und über eine 64 Bit Leitung an den Grafikprozessor angeschlossen.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellGeForce 9300M G
Erscheinungsdatum2008
DirectX-Version10.0
Chip-Takt400
Shadertakt800
Speichertakt1200
Dedizierter SpeicherJa
Speichergröße256/512
SpeichertypDDR2/GDDR3
Speicheranbindung64
Stream-Prozessoren16
Texture-Mapping-Units8
Rechenleistung über Stream-Prozessoren38,4
Pixelfüllrate1600
Speicherbandbreite9,6
Fertigungsprozess80