1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Einsteiger-Grafikkarten
  4. NVIDIA GeForce 6M
  5. NVIDIA GeForce Go 6150

NVIDIA GeForce Go 6150

Im ersten Quartal 2006 brachte NVIDIA mit dem GeForce Go 6150 und dem Go 6100 zwei Grafikchips auf dem Markt, die speziell für Notebooks mit AMD-Prozessoren entwickelt wurden und auf eine lange Akku-Laufzeit ausgerichtet sind.

Dies hat unter anderem zur Folge, dass der NVIDIA GeForce 6150 Go wie andere Onboard-Lösungen keinen eigenen Speicher besitzt, sondern einen Teil des Hauptspeichers für sich reserviert. Dies sind im Falle des GeForce Go 6150 bis zu 128 MB. Als Features werden unter anderem eine gezielte Ausrichtung auf Multimedia-Anwendungen wie Google Earth und iTunes genannt sowie die Fähigkeit, Videos verlustfrei skalieren zu können. Auch HD-fähig ist der Chip. Die maximale Auflösung, die der Chip unterstützt, beträgt 1920x1200 Pixel, die in der Praxis jedoch durch die üblichen Notebook-Auflösungen nie erreicht werden dürften.

Der NVIDIA GeForce 6150 Go taktet mit 425 MHz und unterstützt hardwareseitig DirectX 9.0. Weiterhin steht dem Chip das Shader Modell 3.0 zur Verfügung. Durch seine Eigenschaften soll der GeForce Go 6150 auch in der Lage sein, die Anforderungen von Windows Vista Home Premium zu übertreffen. Leistungstechnisch dürfte der Chip aber am unteren Ende des Spektrums rangieren. Zu wenig (abgezweigter) Hauptspeicher steht ihm zur Verfügung. Für einfache Anwendungen sowie das gelegentliche Schauen von Filmen sollte der Go GeForce 6150 aber geeignet sein.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellGeForce Go 6150
Erscheinungsdatum1. Februar 2005
DirectX-Version9.0c
Chip-Takt425
Dedizierter SpeicherNein
Speichergrößebis zu 128
Speicheranbindung64/128
Texture-Mapping-Units2
Pixelfüllrate425
Fertigungsprozess90