1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Einsteiger-Grafikkarten
  4. NVIDIA GeForce 100M
  5. NVIDIA GeForce G102M

NVIDIA GeForce G102M

Die NVIDIA Geforce G102M ist die leistungsschwächste Grafikkarte aus NVIDIAsGeForce-100-Reihe. Die Spieleleistung dürfte höchstens für alte Spiele bei mittleren Details ausreichend sein. Dafür wird flüssige Video-Wiedergabe ermöglicht. Ausgeliefert wird der Chip seit März 2009.

Die NVIDIA Geforce G102M dürfte von der Leistung her am ehesten mit der GeForce 9300M G vergleichbar sein. Positive Konsequenz ist der geringe Stromverbrauch. Dieser wird zusätzlich durch die PowerMizer Technologie klein gehalten. Diese verringert den Takt bei niedriger Auslastung, um somit den Akku und den Lüfter zu schonen. Flüssige HD-Wiedergabe ist auch bei schwachem Prozessor möglich. Die NVIDIA Geforce G102M übernimmt das Decodieren von HD-Videomaterial einfach. So kann die CPU für andere Zwecke genutzt werden. Die Grafikkarte unterstützt DirectX 10 und OpenGL 3.0. Der Chip wird im 55 nm Verfahren hergestellt und beherbergt 314 Millionen Transistoren. Zudem verfügt die NVIDIA Geforce G102M über 16 Stream Prozessoren und 8 Texture Mapping Units. Der Speichertakt kann in Abhängigkeit vom Speichertyp 400 MHz und 700 MHz betragen. Die Speicherbandbreite ist durch die 64 Bit Anbindung in beiden Fällen gering. Die NVIDIA Geforce G102M eignet sich am ehesten für preiswerte Einsteiger-Notebooks, bei denen Mobilität zählt.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellGeForce G102M
Erscheinungsdatum8. Januar 2009
DirectX-Version10.0
Chip-Takt450
Shadertakt1000
Speichertakt800
Dedizierter SpeicherNein
SpeichergrößeBis zu 512
SpeichertypDDR2
Speicheranbindung64
Stream-Prozessoren16
Texture-Mapping-Units8
Rechenleistung über Stream-Prozessoren48
Pixelfüllrate1800
Speicherbandbreite6,4
Fertigungsprozess65

3 Notebooks mit NVIDIA GeForce G102M

3 Notebooks mit NVIDIA GeForce G102M