1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Einsteiger-Grafikkarten
  4. Intel HD Graphics
  5. Intel HD Graphics 405

Intel HD Graphics 405

Die Intel HD Graphics 405 ist eine integrierte Grafikeinheit, die in einigen Tablet-SoCs der Cherry-Trail-Reihe und Notebook-SoCs der Braswell-Reihe verbaut ist. Sie wurde zusammen mit dem neuen Atom x7-8750 und dem neuen Pentium N3710 im 1. Quartal 2016 eingeführt. Es handelt sich um eine umbenannte Version der Intel HD Graphics (Braswell/Cherry Trail). Die alte Bezeichnung wurde sowohl für die Version mit 12 Execution Units (EU), die jetzt als HD Graphics 400 bezeichnet wird, als auch für die Version mit 16 EUs verwendet, die nun Intel HD Graphics 405 heißt. Die GPU hat eine Frequenzreichweite von 200-600 MHz im Atom x7-8750 und 400-700 MHz im Pentium N3710.

Architektur
Die Intel HD Graphics 405 basiert wie die HD Graphics 400 auf der Intel-Gen8-Architektur, benutzt aber eine andere Konfiguration. Bei den integrierten Intel-GPUs sind die EUs auf sogenannten Subslices verbaut, die zusammengenommen einen Slice ergeben. Dadurch sind die GPUs auf mehreren Ebenen skalierbar, was durch den Zusatz GT1, GT2, GT3, usw. angegeben wird. Zwar haben die Intel HD Graphics 405 und 400 keinen solchen Namenszusatz, aber dennoch unterscheiden sie sich im Aufbau voneinander. Während die HD Graphics 400 mit 12 EUs auf 2 Subslices der GT1-Variante ähnelt, ist die Intel HD Graphics 405 mit 24 EUs auf 3 Subslices mit der GT2-Version verwandt. Der Unterschied besteht darin, dass in der GT1-Variante 6 EUs auf einem Subslice verbaut sind und in der GT2-Variante 8. Im Vergleich zurVorgängerin HD Graphics (Bay Trail) stellt dies eine Verdopplung der Recheneinheiten dar (4 EUs/1 Sublice). Pro EU sind 2 SIMD-4 Floating-Point-Einheiten (FPUs) und 8 Single-Precision Floating-Point (FP32) Arithmetisch-logische Einheiten (ALUs) verbaut. Je nach dem SoC, auf dem sie integriert ist, unterstützt die GPU entweder DDR3L-1600 (Pentium N3710) oder LPDDR3-1600 (Atom x7-8750) Dual-Channel-Speicher. Da sie keinen eigenen Speicher hat, kann sie auf bis zu 8 GB des Systemspeichers zugreifen.

Funktionen
Die Intel HD Graphics 405 unterstützt die APIs DirectX 11.2, OpenGL 4.3 (Windows und Linux), OpenGL ES 3.1 (Android) und OpenGL 1.2/2.0. Sie ist mit den Technologien Quick Sync Video, Clear Video und Clear Video HD sowie Wireless Display ausgestattet. Die InTru 3D-Technologie und Intel Insider werden nicht unterstützt. Die GPU kann bis zu 3 Monitore verwalten, die über eDisplayPort, DisplayPort und HDMI 1.4 angeschlossen werden können.

Leistung
Durch die an die GT2-Variante angelehnte Konfiguration verfügt die Intel HD Graphics 405 über 25% mehr Recheneinheiten als die HD Graphics 400, ist aber noch deutlich unter dem Niveau der HD Graphics 5300, die über 24 EUs verfügt. Obwohl die Leistung gegenüber der HD Graphics (Bay Trail) deutlich gesteigert wurde, reicht die Leistung in den meisten Fällen nicht für aktuelle Windows-Spiele aus. Ein paar ältere und anspruchslose Spiele wie Sims 4, StarCraft 2 und Trackmania Nations Forever sind aber mit niedrigen Einstellungen und geringer Auflösung noch spielbar. Android-Spiele laufen mit der Intel HD Graphics 405 hingegen problemlos auch mit hohen Einstellungen und FullHD-Auflösung.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellIntel HD Graphics 405
DirectX-Version12
Chip-Takt700 MHz
Dedizierter SpeicherNein
Speichertyp(LP)DDR3-1600
Fertigungsprozess14 nm

40 Notebooks mit Intel HD Graphics 405

40 Notebooks mit Intel HD Graphics 405