1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Einsteiger-Grafikkarten
  4. AMD Vega
  5. AMD Radeon Vega 10

AMD Radeon Vega 10

Die AMD Radeon Vega 10 ist eine integrierte GPU (iGPU) für Ryzen-basierte APUs, die am 26. Oktober 2017 mit dem Ryzen 7 2700U eingeführt wurde. Sie basiert auf AMDs Vega-Architektur, die auch in den High-End-GPUs Vega 56 und Vega 64 zum Einsatz kommt. Es ist wenig über die iGPU bekannt, AMD hat bislang nur die Taktfrequenz und die Zahl der Compute Units bekannt gegeben. So ist z.B. nichts über den verwendeten Grafikchip, die Speicheranbindung und Basistakt bekannt. Die iGPU hat einen Turbotakt von 1300 MHz und ist, wie der Name verrät, mit 10 Compute Units (CUs) ausgestattet. Sicher ist daher, dass das Gerät über 640 Shadereinheiten verfügt. Wenn die CU-Konfiguration derjenigen entspricht, die in AMDs anderen Vega-GPUs zu finden ist, beläuft sich die Zahl der Texture-Mapping-Units (TMUs) auf 40. Die Zahl der Render-Output-Units (ROPs) lässt sich leider nicht daraus ableiten. Trotzdem ist die AMD Radeon Vega 10 mit dieser Konfiguration zum Zeitpunkt der Einführung die mit Abstand stärkste integrierte GPU, die AMD auf den Markt gebracht hat.

Architektur
Die AMD Vega-Architektur ist eigentlich keine neue Architektur, sondern eine Evolution der Graphics-Core-Next-Architektur (GCN). Sie ist die Nachfolgerin der Polaris-Architektur, welche die 4. Generation GCN darstellt und ist somit die 5. Generation GCN. Auch wenn AMD Abstand von der Bezeichnung GCN nehmen will und die neue Entwicklung einfach Vega-Architektur nennt, stammt das grundlegende GPU-Ausführungsmodell immer noch von GCN ab. Dadurch sind vor allem die Instruktionen pro Taktzyklus (IPC) nicht signifikant höher als bei GCN3- und GCN4-GPUs. Dennoch bietet die Architektur eine Vielzahl an Verbesserungen gegenüber der 4. Generation GCN. Die Stream-Prozessoren wurden im Gegensatz Polaris stark verändert, um „packed math Rapid Pack Math“ Technologie für 8-Bit, 16-Bit und 32-Bit Zahlen zu unterstützen. Indem 2 Half-Precision (FP16) Berechnungen in der FPU32 ALU ausgeführt werden können, wird die Leistung bei niedrigerer Präzision deutlich verbessert. Vega benutzt Tile-Rasterung mit einem Draw Stream Binning Rasterizier (DSBR), der zur Optimierung der Energieeffizienz der Architektur beitragen soll, um auf diesem Feld mit NVIDIA gleichzuziehen, deren Pascal-Architektur deutlich effizienter als AMDs Polaris ist. Die Rendering-Pipeline wurde mit einer zusätzlich Stufe ausgestattet: Primitive Shaders. Mit dieser Stufe wird das Triangle Culling, also das Entfernen von überflüssigen Dreiecken frühzeitig aus der Pipeline, beschleunigt.

Funktionen
AMD Vega unterstützt jetzt Direct3D 12 Feature Level 12_1, während Polaris nur FL 12_0 unterstützte. Weitere APIs sind OpenCL 2.2, OpenGL 4.6 und Vulkan 1.0. Darüber hinaus gibt es von AMD keine Informationen über weitere Features wie Eyefinity, App Acceleration oder Enduro.

Leistung
Die AMD Radeon Vega 10 liefert eine für integrierte GPUs erstaunlich hohe Leistung. Sie bietet mehr als doppelt so viel Leistung wie die Radeon R7 (Bristol Ridge) aus früheren APUs. Wenn man die iGPU mit dedizierten GPUs vergleichen will, muss es schon eine GeForce 950M aus dem Hause NVIDIA sein, die mit ihrer Leistung einigermaßen mithalten kann. Die Vega-GPU ist daher auch zum Spielen in FullHD-Auflösung bei mittlerer Detailstufe geeignet und findet trotzdem in einer 15 Watt APU Platz.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellAMD Radeon Vega 10
DirectX-Version12
Chip-Takt1300 MHz
Dedizierter SpeicherNein
SpeichertypDDR4
Stream-Prozessoren640
Texture-Mapping-Units40
Fertigungsprozess14 nm

2 Notebooks mit AMD Radeon Vega 10

2 Notebooks mit AMD Radeon Vega 10