1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Einsteiger-Grafikkarten
  4. AMD Radeon R
  5. AMD Radeon R5 (Carrizo)

AMD Radeon R5 (Carrizo)

Die AMD Radeon R5 (Carrizo) ist ein integrierter Grafikprozessor (IGP), der in einigen APU-Modellen der Carrizo-Baureihe zu finden ist. Der IGP wurde im Juni 2015 vorgestellt und ist in einigen Carrizo-APUs der A6-Serie und A10-Serie wie z.B. dem A6-8500P und Pro A10-8730B zu finden. Die Grafikeinheit ist das schwächste Modell der integrierten Carrizo-IGPs und verfügt über 4 Compute Units mit insgesamt 256 Shadereinheiten, 16 Texture-Mapping-units (TMUs) und 4 Render-Output-Units (ROPs). Die Taktfrequenz variiert zwischen 757-800 MHz. Da die GPU nicht über eigenen Speicher verfügt, muss sie auf den DDR3-2133 Systemspeicher der übergeordneten APU zugreifen.

Architektur
Die integrierten Carrizo-Grafikkarten basieren auf der Graphics-Core-Next-Architektur der 3. Generation (GCN 1.2). Gegenüber den früheren GCN-Generationen wurde die Tessellation-Leistung verbessert, die Speicherbandbreitennutzung durch eine neue Farbenkompressionsmethode (Lossless Delta Color Compression) für die ROPs reduziert, die Befehlssätze aktualisiert und optimiert und eine neue Multimedia-Engine implementiert. Mit der Delta-Color-Compression kann die Speicherbandbreite um bis zu 40% effizienter genutzt werden. Die Befehlssätze wurden um die neuen 16-Bit Floating-Point- und Integer-Instruktionen für Low-Power-Berechnungen und Media-Verarbeitung und Instruktionen für die parallele Datenverarbeitung durch Teilen der SIMD-Lanes erweitert, und das Task-Scheduling wurde verbessert. Mit dem Unified Video Decoder 6 (UVD 6) und der Video Coding Engine 3.0 (VCE3.0) wird erstmals die Decodierung und Encodierung von HEVC-Videos unterstützt. GCN-Grafikkarten verfügen über modulare Compute Units, wobei jede einzelne Einheit 64 Shadereinheiten und 4 TMUs integriert. Die AMD Radeon R5 (Carrizo) verfügt über 4 solche Einheiten und kommt damit insgesamt auf 256 Shadereinheiten und 16 TMUs. Es ist die einzige integrierte Carrizo-GPU, die nur über 4 statt 8 ROPs verfügt. Die GPU wird mit der 28 nm Prozesstechnologie hergestellt.

Funktionen
Dank der Videoprozessoren UVD 6 und VCE3.0 unterstützen die integrierten Carrizo-GPUs nun Hardware-Video-Decoding und -Encoding für HEVC, H.265, VC.1/WMV Profil D, MPEG-2, MVC, MPEG-4/DivX, sowie natives 4K H.264- und MJPEG-Decoding. Die Videowiedergabe in Hardware trägt ist deutlich effizienter und trägt damit zu einer längeren Akkulaufzeit bei. Die AMD Radeon R5 (Carrizo) unterstützt zahlreiche Technologien wie Enduro, PowerTune, FreeSync und den Switchable-Graphics-Modus. Sie kommt mit API-Unterstützung für DirectX 12 FL 12_0, OpenGL, OpenCL, Vulkan und Mantle.

Leistung
Aufgrund der geringen Anzahl an Recheneinheit und der Abhängigkeit vom Systemspeicher kann die AMD Radeon R5 (Carrizo) nur sehr eingeschränkt für PC-Spiele benutzt werden. Ältere und anspruchslose Spiele wie Fifa 15 und Sims 4 laufen auf niedriger Detailstufe und bei einer Auflösung von 1024x768 Pixeln jedoch flüssig. Die GPU kann dank der aktuellen Videoprozessoren jedoch HEVC-Videos flüssig und stromsparend wiedergeben und eignet sich daher für Einsteiger- und Multimedia-Notebooks.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellRadeon R5 (Carrizo)
DirectX-Version12
Chip-Takt800 MHz
Dedizierter SpeicherNein
Stream-Prozessoren256
Texture-Mapping-Units16
Fertigungsprozess28 nm

2 Notebooks mit AMD Radeon R5 (Carrizo)

2 Notebooks mit AMD Radeon R5 (Carrizo)