1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Einsteiger-Grafikkarten
  4. AMD Radeon 500
  5. AMD Radeon 530

AMD Radeon 530

Die AMD Radeon 530 ist eine Einsteiger-Grafikkarte für Desktop-PCs und Notebooks, die am 18. April 2017 vorgestellt wurde. Zusammen mit der Radeon 520 ist sie Teil der neuen Radeon 500-Serie, die ihrerseits zu der Radeon RX 500-Serie gehört. Beide Modelle sind reine OEM-Grafikkarten, d.h. sie sind nicht im freien Handel verfügbar und werden von den Herstellern selbst konfiguriert. Für die AMD Radeon 530 sind verschiedene Varianten möglich. Sie ist entweder mit 5 Compute Units (CUs) oder 6 CUs konfigurierbar. Die Variante mit 5 CUs verfügt über 320 Shader-Einheiten und 20 TMUs, während die andere Variante über 384 Shader-Einheiten und 24 TMUs verfügt. Beide Versionen sind jedoch mit 8 ROPs ausgestattet. Die Grafikkarte kann unabhängig davon, welche Variante verwendet wird, mit 1 GB oder 2 GB DDR3 oder deutlich schnellerem GDDR5 Speicher ausgestattet werden. Der Speicher ist immer über ein 64-Bit Interface angebunden und hat eine Taktfrequenz von 4,5 GHz. Die Karte kann eine Boost-Taktfrequenz von bis zu 1024 MHz erreichen.

Architektur
Zwar gibt AMD auf der Unternehmenswebseite an, dass die Grafikkarte auf der 3. Generation der Graphics-Core-Next-Architektur (GCN 1.2) basiert, jedoch ist es gut möglich, dass es sich dabei um einen Schreibfehler handelt. Wahrscheinlicher ist es, dass die AMD Radeon 530 auf der 1. Generation GCN basiert, da dies bei allen bisherigen Grafikchips mit 5 oder 6 CUs stets der Fall war. Die Compute Unit ist das Herzstück der GCN-Architektur und löst den klassischen Stream-Prozessor der TeraScale-Architektur ab. Jede CU ist jeweils mit 4 SIMD-Blöcken und einem L1 Cache ausgestattet. Die CUs teilen sich einen gemeinsamen 512 KB großen L2 Cache. Pro CU sind 64 Shadereinheiten und 4 TMUs verbaut. GCN 1.0 unterstützt die Technologie Ultra-High Quality Texture Streaming mit Partially-Resident-Texturen (PRT), wodurch Texturen für einen schnelleren Zugriff teilweise in den Speicher geladen werden. Die AMD Radeon 530 wird mit der 28 nm Prozesstechnologie gefertigt.

Funktionen
Die AMD Radeon 530 unterstützt viele AMD-Technologien wie Enduro, PowerTune und App Acceleration. Enduro und PowerTune sind intelligente Power-Management-Technologien, die die Auslastung der Grafikkarte erkennen, die Leistung optimieren und im die Karte im Leerlauf sogar abschalten können. App Acceleration ist ein Konglomerat an verschiedenen Technologien zur Verbesserung der Bildqualität wie z.B. Post-Processing und Farbkorrektur und zur Optimierung von Programmen. Die Grafikkarte unterstützt Dual Graphics, d.h. dass sie mit einer integrierten AMD-GPU gekoppelt werden kann, um eine höhere Leistung zu erreichen. Die GPU unterstützt die APIs DirectX 12, OpenCL 2.0, OpenGL 4.5, Vulkan. Zur Video-Encodierung und -Decodierung sind auf der Karte der Unified Video Decoder (UVD) und die Video Code Engine (VCE) zu finden.

Leistung
Da die AMD Radeon 530 in verschiedenen Varianten verfügbar ist, ist die tatsächliche Leistung äußert unterschiedlich. Die Version mit 5 CUs und DDR3-Speicher ist mit der Radeon R7 M440 vergleichbar, während die gleiche Version mit GDDR5-Speicher auf dem Niveau der R7 M445 ist. Die Version mit 6 CUs und DDR3-Speicher ähnelt der R7 M460, die gleiche Version mit GDDR5-Speicher hingegen mit der R7 M465. Mit 6 CUs und schnellem GDDR5-Speicher kann die Grafikkarte auch neuere Spiele wie Call of Duty Infinite Warfare auf niedriger Detailstufe und 720p-Auflösung gerade so flüssig darstellen. Mit 5 CUs und DDR3-Speicher reicht die Leistung jedoch gerade für anspruchslose Spiele wie FIFA 17 aus.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellRadeon 530
Chip-Takt1024 MHz
Speichertakt4500 MHz
Dedizierter SpeicherJa
Speichergröße2048 MB
SpeichertypGDDR5
Speicheranbindung64 Bit
Stream-Prozessoren384
Texture-Mapping-Units24
Fertigungsprozess28 nm

13 Notebooks mit AMD Radeon 530

13 Notebooks mit AMD Radeon 530