1. Startseite
  2. News
  3. WWDC 2018: Apple soll weder neue MacBooks noch iPads vorstellen

WWDC 2018: Apple soll weder neue MacBooks noch iPads vorstellen (Bild 1 von 1)Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)

Apple wird am kommenden Montag, den 4. Juni um 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit seine diesjährige World Wide Developers Conference (WWDC) mit einer Keynote eröffnen. Die Präsentation dürfte eine Reihe signifikanter Ankündigungen für die meisten Bereiche, in denen Apple aktiv ist, enthalten, neue Hardware könnte allerdings Mangelware sein. Wie Bloomberg berichtet, wird es aller Voraussicht nach beispielsweise keine neuen MacBook (Pro) oder iPad Pro Modelle zu sehen geben.

Weiter Warten auf neue MacBooks und iPads?
Der Bloomberg-Artikel, in dem sich Reporter Mark Gurman auf Insiderinformationen beruft, bekräftigt zwar noch einmal frühere Gerüchte, wonach Apple sowohl an neuen MacBook Pro und MacBook Modellen als auch einem Ersatz für das inzwischen ziemlich angestaubt wirkende MacBook Air arbeite, jede dieser Neuentwicklungen für die Mac-Familie soll jedoch erst später in diesem Jahr auf den Markt kommen. Im vergangenen Jahr hatte Apple zur WWDC eine überarbeitete MacBook (Pro) Line-up enthüllt.

Ebenfalls im Juni 2017 vorgestellt wurden die aktuellen iPad Pro Modelle mit 10,5 beziehungsweise 12,9 Zoll Display, weshalb auch zu deren Nachfolgern seit Monaten Gerüchte kursieren. In dem aktuellen Bericht heißt es nun, Apple werde seinen iPad Pro Modellen in diesem Jahr unter anderem eine TrueDepth-Kamera für Face ID Unterstützung spendieren. Die Vorstellung dieser neuen Tablets zur WWDC-Woche sei allerdings unwahrscheinlich.

Von den erwähnten Macs und iPads abgesehen, kämen auch beispielsweise die Gerätereihen iMac und Mac mini für ein Update in Frage. In beiden Fällen liegen jedoch keine Gerüchte vor und auch Bloomberg spart Angaben dazu aus. Das eine zusätzliche Infohäppchen bezüglich Hardware, welches der Artikel noch liefert, ist, Apple werde im Herbst zwei neue Apple Watch Modelle vorstellen. Diese sollen dieselbe Gesamtgröße aufweisen wie die beiden aktuellen Modelle, aber dank schmalerer Bildschirmränder jeweils ein etwas größeres OLED-Display bieten.

iOS 12, macOS 10.14 und mehr
Was die von Apple geplanten Software-Neuheiten angeht, so sind die Details in dem Bloomberg-Bericht - trotz einer Menge auf dieses Thema verwendeter Wörter - recht unpräzise. Apple soll zusammen mit iOS 12 unter anderem einen neue Initiative für „digitales Wohlbefinden“ präsentieren sowie neue Programmierwerkzeuge für Augmented Reality (AR) Anwendungen mit „ARKit 2.0“. Für macOS arbeite Apple hingegen an einer Möglichkeit, iOS-Apps auf Macs lauffähig zu machen. Es scheint aber offenbar ungewiss zu sein, ob das Unternehmen eine entsprechende Ankündigung auf der WWDC 2018 machen wird. Ganz allgemein soll es sowohl für die nächste iOS- als auch macOS-Hauptversion insbesondere Stabilitätsverbesserungen und Optimierungen unter der Haube geben.

Auch wenn nicht näher von aktuellen Gerüchten beleuchtet, ist davon auszugehen, dass Apple nächste Woche darüber hinaus neue Ausgaben von watchOS für die Apple Watch sowie tvOS für die 4. und 5. Generation des Apple TV enthüllen wird. Was diese OS-Versionsupdates beinhalten werden, bleibt vorerst ein Geheimnis.

Quelle: Bloomberg