1. Startseite
  2. News
  3. WWDC 2016: Apple kündigt watchOS 3 und tvOS-Neuerungen an

Im Zuge seiner WWDC 2016 Keynote hat Apple zusätzlich zu iOS 10 und macOS 10.12 auch watchOS 3 für die Apple Watch und eine neue tvOS-Version für Apple TV der 4. Generation angekündigt.Bildquelle: Apple
Fotogalerie (3)
watchOS 3: Apple will der Apple Watch mit dem kommenden Plattform-Update einen wahrlich immensen Leistungsschub verpassen.

Apple hat zu seiner WWDC 2016 Keynote neben iOS 10 und macOS 10.12 auch watchOS 3 und eine neue tvOS Ausgabe angekündigt. Mit watchOS 3 wird das Unternehmen im Herbst rund eineinhalb Jahre nach dem Marktstart der Apple Watch das dritte umfassende Software-Update für die Wearable-Plattform bereitstellen, das unter anderem die System-Performance drastisch verbessern soll. Die nächste tvOS-Version für den Apple TV der 4. Generation fällt im Vergleich dazu hinsichtlich Funktionsumfang etwas ab, kann aber dennoch mit ein paar interessanten Neuerungen punkten, unter anderem erweiterter Siri-Funktionalität.

watchOS 3
Die neue OS-Version für die Apple Watch bringt Leistungsverbesserungen, eine erleichterte Bedienung, neue Ziffernblätter, Apps sowie Fitness-bezogene Features und mehr mit. Gemäß den Angaben von Apple sollen lange Ladezeiten auf der Uhr - beispielsweise beim Öffnen einer Drittanbieter-App - mit watchOS 3 nun endlich der Geschichte angehören und das Nutzererlebnis somit fast mit einem komplett neuen Gerät zu vergleichen sein.

Brandneu bei watchOS 3 ist das Dock, welches sich mit einem kurzen Druck auf die seitliche Taste der Apple Watch aufrufen lässt. Im Dock können sowohl native als auch Drittanbieter-Apps abgelegt werden. Diese Apps starten beim Anwählen unverzüglich und stellen dem Nutzer die aktuellsten Informationen bereit.

Ab sofort ruft eine Wischgeste vom unteren Displayrand zur Mitte des Touchscreens hin das neue Kontrollzentrum auf. Vergleichbar mit iOS können dort mehrere Systemfunktionen, darunter etwas der Flugzeug und der „Bitte nicht stören“ Modus, aktiviert oder deaktiviert werden. Wischgesten vom linken oder rechten Displayrand hingegen initiieren nun einen schnellen, unkompliziert Wechsel zwischen unterschiedlichen Zifferblättern. Von diesen fügt Apple im Übrigen drei neue Versionen hinzu; eine bildet- gewissermaßen als Gegenpart zur bereits vorhandenen Mickey Mouse - Disneys Minnie Mouse ab.

In watchOS 3 gibt es auch zusätzliche Möglichkeiten, auf eingehende Textnachrichten zu reagieren. Nutzer können entweder mit dem Finger Buchstaben auf den Touchscreen kritzeln, die dann via Handschrifterkennung in verwendbaren Text umgewandelt werden, oder aber Sticker und größere Emoji versenden. Neu sind außerdem die Breathe-App, die dabei helfen soll, entspannende Atemübungen zu machen, Anpassungen an der Aktivitätsapp speziell für Rollstuhlfahrer, und eine Notruf-Funktion, die im Falle eines Falles durch langes Drücken der seitlichen Taste ausgelöst werden kann.

Wie in der Beschreibung zu macOS 10.12 bereits erläutert, wird es Nutzern außerdem in wenigen Monaten möglich sein, sich mit einer Apple Watch auf einem nahestehenden Mac automatisch anzumelden.

Apple bietet eine erste Developer Preview von watchOS 3 ab sofort für registrierte Entwickler zum Download an. Die finale Fassung des Updates soll dann im Herbst für alle Apple Watch Nutzer bereitstehen.

tvOS
Im Hinblick auf die neue tvOS-Version für den Apple TV der 4. Generation kommt einem schnell der Begriff Systempflege in den Sinn. Das verwundert allerdings auch nicht, da die Plattform erst gegen Ende 2015 beginnen konnte zu reifen. Ein Aspekt, den Apple in den letzten Monaten verbessert hat, ist der Funktionsumfang des virtuellen Sprachassistent Siri. Siri kann schon bald auch Filme eines bestimmten Themenbereichs aufspüren und wird zudem in mehr Apps eingebunden. Schon Ende dieses Monats soll es beispielsweise möglich sein, mit Hilfe der Siri-Remote per Sprachbefehl nach einem bestimmten Youtube-Video zu suchen, und später im Jahr soll auf dieselbe Art und Weise unter anderem die Steuerung eines HomeKit-Geräts im Haus klappen.

Eine sicherlich sehr willkommene Neuerung für alle Besitzer eines Apple TV der 4. Generation ist, dass es das tvOS-Update ermöglichen wird, sogenannte Universal-Apps, also Applikationen die für Apple TV und iOS 10 Geräte gleichermaßen zur Verfügung stehen, automatisch zu installieren sobald der Download beispielsweise auf dem iPhone initiiert wird. Auch die auf dem iOS 10 Gerät eingegebenen Benutzerdaten können automatisch von der Apple TV App übernommen werden.

Apple hat des Weiteren einen neuen Dark Mode für die Apple TV Benutzeroberfläche angekündigt, der bei der Nutzung in sehr dunklen Räumen etwas angenehmer für die Augen sein könnte, sowie eine brandneue Remote-App für das iPhone vorgestellt. Letztere lässt die Bedienung des Apple TV sowohl via Toucheingabe als auch Siri-Sprachsteuerung zu, kann also gewissermaßen als vollständiger Ersatz für die mitgelieferte Siri-Remote herhalten. Außerdem kann Text in der tvOS-Oberfläche über die iPhone-Tastatur eingegeben werden.

Zu den kleineren von Apple vorgenommenen Anpassungen an der neuen tvOS-Version zählt mitunter, dass bis zu vier vollwertige Gamepads unterstützt werden und es Spieleentwicklern auch gestattet ist, Spiele zu veröffentlichen, die explizit einen Gamecontroller voraussetzen, also nicht allein mit der die Siri-Remote funktionieren. App-Icons können außerdem wie unter iOS mit einer Einblendung auf sich aufmerksam machen, beispielsweise wenn eine Aktualisierung vorhanden ist.

Die letzte Neuerung für tvOS betrifft schließlich noch die mitgelieferten Apps. Genau wie iOS 10 und macOS Sierra wird auch die Wohnzimmer-taugliche Plattform überarbeitete System-Apps mitbringen, die wichtigsten darunter wohl Musik und Fotos. Entwickler können das tvOS-Update ab sofort in einer ersten frühen Beta-Version herunterladen. Die finale Fassung wird laut Apple im Herbst erscheinen.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.