1. Startseite
  2. News
  3. Windows 10 Preview Build 16232 bringt neue Sicherheitsfeatures mit

Windows 10 Preview Build 16232 bringt neue Sicherheitsfeatures mit (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Insider Preview Build 16232: Neben den üblichen Verbesserungen und Fehlerkorrekturen gibt die aktuelle Windows 10 Vorschauversion Hinweise auf einen deutlichen Sicherheitsfokus Microsofts.

Microsoft hat eine weitere Vorschauversion des kommenden Windows 10 Fall Creators Updates für PC veröffentlicht. Windows Insider im Fast Ring können ab sofort die Preview Build 16232 herunterladen, welche zwei neue Sicherheitsfeatures beinhaltet, die ganz offensichtlich auch als Reaktion auf die Zunahme der weltweiten Cyber-Attacken auf Windows-Systeme entwickelt wurden.

Die eine wichtige Neuerung des Insider Preview Builds 16232 nennt sich „Controlled Folders“ (zu Deutsch: überwachte Ordner) und soll Nutzern dabei helfen, ihre Dateien besser vor Schadsoftware zu schützen. Dazu überwacht Windows 10 ganz genau und ununterbrochen jegliche Veränderung in einem solchen Spezial-Ordner und informiert den Anwender sofort darüber, wenn irgendein merkwürdiger Prozess ausgehend von einer bestimmten Anwendung oder eingeschleuster Schadsoftware entdeckt wurde. Standardmäßig ist das neue Feature in Build 16232 nicht aktiviert. Nutzer müssen es daher zuerst im Windows Defender Sicherheitscenter unter den Einstellungen für den Viren & Bedrohungsschutz aktivieren.

Die zweite von Microsoft im offiziellen Blog-Beitrag zur aktuellen Preview Build erläuterte Sicherheitsfunktion ist die Möglichkeit, den Browser Edge besser durch den Windows Defender Application Guard abzusichern. Nutzer können nun bei Bedarf unter anderem festlegen, dass auf sämtliche in Edge gespeicherte Favoriten, Cookies oder Passwörter nur während einer Application Guard Sitzung zugegriffen werden darf. Damit soll das Ausspionieren dieser Daten durch andere Apps beziehungsweise Schadsoftware verhindert werden. Genau wie im Fall der „Controlled Folders“ muss aber auch dieses Feature zuerst vom Nutzer selbst aktiviert werden. Dies lässt unter "Windows Komponenten > Windows Defender Application Guard" bewerkstelligen.


Natürlich führt Microsoft im Blog-Beitrag zu PC-Build 16232 wie gewohnt auch wieder diverse Fehlerbehebung und die derzeit bekannten Probleme auf. Außerdem teilt das Unternehmen darin mit, Insider sollten beachten, dass die mit dem Betriebssystem mitgelieferten Microsoft-Apps kurzzeitig nicht mit Updates versorgt werden würden. Dies sei einer routinemäßigen internen Testprozedur geschuldet, die App-Updates würden aber schon bald wieder in gewohnter Weise ausgerollt.

Quelle: Microsoft

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.