1. Startseite
  2. News
  3. Windows 10 Mobile Insider Preview: Microsoft liefert Build 14327 aus

Windows 10 Mobile Insider Preview: Microsoft liefert Build 14327 aus (Bild 1 von 2)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (2)
Messaging Everywhere: Microsoft neue Kommunikationsplattform erlaubt SMS-Empfang und -Versand auf allen Windows 10 PCs.

Microsoft hat eine weitere Vorschauversion von Windows 10 Mobile für Windows Insider im Fast Ring veröffentlicht. Die neueste Insider Preview trägt die Build-Nummer 14327 und bringt unter anderem eine generalüberholte Messaging-Plattform mit dem Feature Messaging Everywhere“ im Beta-Stadium mit. Außerdem gibt es natürlich wieder eine Reihe von Fehlerkorrekturen.

Das sogenannte „Messaging Everywhere“ ist Microsofts Antwort auf Apples Bemühungen, eine enge Verzahnung zwischen Kommunikation unter iOSund OS X zu schaffen. Im aktuellen Entwicklungsstadium können zunächst einmal Textnachrichten auf allen Windows 10 Geräten empfangen und versendet werden. Konkret heißt das, es ist möglich, SMS nicht nur auf dem Windows 10 Smartphone zu empfangen oder zu versendet, sondern auch auf einem Windows 10 PC. Dazu muss sich der Nutzer sowohl auf dem Mobiltelefon als auch dem Computer mit demselben Microsoft Account anmelden und danach auf erstgenanntem unter Einstellungen “Send texts on all my Windows devices” aktiveren. Auf dem Rechner muss in den Einstellungen der Messaging-App zudem festgelegt werden, dass Nachrichten über ein Windows Phone verschickt werden sollen.

Interessant ist des Weiteren die Entscheidung Microsofts, die zuvor für die Messaging-App vorgesehene Skype-Integration in Build 14327 zu streichen. Dieses Zusammenführen von SMS und Skype-Chats wird hingegen schon bald die neue Skype Universal Windows Platform (UWP) App übernehmen, die auf dem Desktop bereits als Beta für Insider erhältlich ist. Die Version der App für Mobilgeräte soll sehr bald folgen. Bis zu deren Erscheinen empfiehlt Microsoft Testern, weiterhin die altbekannte Skype für Windows Phone App zu verwenden.

In der neuesten Insider Build hat Microsoft auch den virtuellen Assistenten Cortana mit erweiterten Sprachkenntnissen ausgestattet. Unter anderem lässt sich Cortana jetzt in Mexiko, Brasilien und von französisch sprechenden Kanadiern nutzen. Darüber hinaus gibt es wieder eine Reihe von Fehlerkorrekturen, die sich um Detailverbesserungen kümmern. Etwa sollen Bluetooth-Verbindungen zuverlässiger funktionieren oder Apps wie Facebook Messenger und WeChat nicht länger beim Start abstürzen. Die vollständige Liste mit allen Bugfixes findet sich in Microsofts erläuterndem Blogbeitrag.

Leider gibt es natürlich auch für die Insider Preview Build 14327 wieder eine Reihe von bekannten Problemen. Diese wiegen jedoch glücklicherweise nicht allzu schwer und viele Insider sollten eigentlich ganz gut damit leben können – jedenfalls bis zur zweifellos baldigen Veröffentlichung der nächsten Vorschauversion.

Alle Insider im Fast Ring mit Interesse an Windows 10 Mobile Preview Build 14327 können diese auf einem Gerät installieren, das in dieser von Microsoft veröffentlichten Liste aufgeführt ist. Dazu gehören beispielsweise das Lumia 650, das Lumia 950 oder auch ältere Modelle wie das Lumia 830.

Quelle: Microsoft

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.