1. Startseite
  2. News
  3. Windows 10: Microsoft verteilte versehentlich interne Test-Builds

Windows 10: Microsoft verteilte versehentlich interne Test-Builds (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Windows 10 Mobile: Smartphones, die nach der Installation der internen OS-Testversion nicht mehr korrekt funktionieren, hilft das Windows Device Recovery Tool.

Microsoft musste sich in den vergangenen Nacht für einen Fehler entschuldigen, der dazu führte, dass eigentlich nur für die interne Nutzung gedachte Windows 10 Builds an die Öffentlichkeit gelangten. Dona Sarkar von Microsoft nach wurden die internen Testversionen für Smartphone und PC aufgrund eines Missgeschicks der Windows-Entwicklungsabteilung versehentlich an Endanwender verteilt.

Die offizielle Erklärung des Problems, welches zu der Verteilung der unfertigen Builds führte, fällt recht knapp aus. Offenbar gelangten die Versionen aus nicht näher beschriebenen Gründen auf ein System, das Microsoft zur Verwaltung und Auslieferung unterschiedlicher Windows 10 Builds für das Insider Programm einsetzt. Der Software-Riese hat diesen Fehler eigenen Angaben nach zwar schnell erkannt und den Verteilungsprozess der nicht zur Veröffentlichung gedachten Builds gestoppt, aber dennoch sind diese auf Geräten eines „kleinen Teils der Windows 10 Nutzer“ gelandet.

Für Microsoft unrühmlich und für einige Anwender sehr ärgerlich ist das vor allem deshalb, da die so verteilte Build von Windows 10 Mobile zum einen sogar auf Smartphones ankam, die überhaupt nicht für das Insider Programm registriert waren, und zum anderen bei der Installation dazu führte, dass entsprechende Geräte unaufhörlich neu starteten und somit unbrauchbar wurden. In diesen Fällen hilft damit nur eines: Nutzer müssen das Windows Device Recovery Tool verwenden, um ihr Gerät zu formatieren und eine funktionierende Windows 10 Mobile Build aufzuspielen.

Für Windows Insider, die den internen Window 10 Build für PC auf ihrem Rechner installiert haben, sind die Folgen weniger gravierend. Sie haben entweder die Möglichkeit, mit Hilfe des Roll-Back-Features des Betriebssystems zum vorherigen Build zurückzukehren, oder aber sie warten ab bis Microsoft den nächsten neuen Insider-Build verteilt.

Microsofts Sarkar drückt in einem offiziellen Blog-Beitrag allen betroffenen Windows 10 Nutzern ihr Bedauern für den ärgerlichen Fehler aus und teilt der gesamten Insider-Gemeinde mit, dass es in dieser Woche keine neuen Testversionen mehr geben wird.

Quelle: Microsoft

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.