1. Startseite
  2. News
  3. Windows 10 lässt sich noch immer mit Windows 7 und 8 Keys aktivieren

Microsoft drückt derzeit noch eineinhalb Augen zu und lässt auch nach dem Ende des Windows 10 Upgrade Angebots am 29. Juli Schlupflöcher offen, durch die Windows 7 und 8 Nutzer kostenlos auf das neue Betriebssystem umsteigen können.Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Windows 10: Microsoft liefert seit dieser Woche das große Anniversary Update für das OS aus und freut sich über jeden Upgrade-Willigen.

Das kostenlose Windows Upgrade Angebote von Microsoft endete bekanntlich offiziell am 29. Juli 2016 um Mitternacht. Seither sind allerdings Möglichkeiten bekannt geworden, wie Verbraucher weiterhin ohne Extrakosten von Windows 7 oder 8 auf Windows 10 aktualisieren können. Zum einen hat Microsoft ein Sonderangebot für Kunden, die Hilfstechnologien nutzen, geschnürt, das prinzipiell von jedem in Anspruch genommen werden kann, zum anderen funktionieren offenbar weiterhin Windows 7 oder 8 Keys, um Windows 10 zu aktivieren.

Obwohl Microsoft gegenüber Kunden und der Presse mehrfach betont hat, das kostenlose Windows 10 Upgrade Angebot werde ausnahmslos mit dem 29. Juli zu Ende gehen, gibt es streng genommen nach wie vor dieselben Upgrade-Option für alle Windows 7/8 Nutzer, die den Sprung noch nicht gewagt haben. Ohnehin können alle, die sich vor Ablauf der offiziellen Frist das Upgrade „reserviert“ hatten, ganz nach eigenem Wunsch oder Bedarf auf das neue Betriebssystem umsteigen. Eine weitere Möglichkeit bietet Microsofts Angebot für Nutzer, die die Hilfstechnologien von Windows 10 verwenden wollen.

Der Softwareriese beschreibt diese Sonderaktion folgendermaßen: „Das Angebot zum kostenlosen Upgrade auf Windows 10 endet am 29. Juli, jedoch nur für die meisten Benutzer. Wenn Sie Hilfstechnologien nutzen, erhalten Sie das Upgrade weiterhin kostenlos. Microsoft möchte Windows 10 für Benutzer, die diese Technologien verwenden, weiter verbessern. Mit Windows 10 Anniversary Update haben wir die Barrierefreiheit unter Windows 10 deutlich verbessert.“
Abgesehen von ein paar Angaben, die für das Angebot gemacht werden müssen, ist es aktuell im Grunde jedem Windows 7/8 Nutzer gestattet, auf diesem Weg das Upgrade auf Windows 10 kostenlos zu erhalten. Microsoft will in diesem Fall demnächst schärfere Restriktionen implementieren, aber nähere Details liegen diesbezüglich noch nicht vor.

Eine zweite weiterhin funktionierende Option für den Windows 10 Umstieg beschreibt Mary Jo Foley von ZDNet. Der Reporterin und verschiedenen Anwenderberichten nach ist es weiterhin problemlos möglich, Windows 10 mit einem Produktschlüssel für Windows 7 und Windows 8 zu aktivieren. Das soll sowohl für Keys gelten, die zuvor schon einmal für die Aktivierung einer älteren Windows-Version verwendet wurden, als auch für noch niemals zuvor verwendete. Zur Installation von Windows 10 von Windows 7 oder 8 aus kann Microsofts Media Creation Tool verwendet werden.

Es ist natürlich höchstwahrscheinlich, dass Microsoft dieser Form der Aktivierung von Windows 10 in nicht allzu ferner Zukunft einen Riegel vorschieben wird. Wann genau, das ist aber völlig unklar. Aus Sicht des Unternehmens macht es außerdem Sinn, „inoffiziell“ Anwendern noch etwas länger Zeit zu geben, das Upgrade auf Windows 10 durchzuführen; insbesondere gilt das, da Microsoft erst vor kurzem eingestehen musste, dass es inzwischen sehr unwahrscheinlich geworden sei, das im letzten Jahr ausgegebene Ziel von 1 Milliarde Windows 10 Installationen bis 2018 erreichen zu können.

Wer bislang nicht auf Windows 10 umgestiegen ist beziehungsweise die Upgrade-Frist einfach versäumt hat, sollte also besser eines der derzeit noch existierenden Schlupflöcher nutzen, um das Betriebssystem kostenlos zu bekommen. Vor allem inklusive des in dieser Woche erschienen Anniversary Updates bietet Windows10 mittlerweile eine sehr stimmige Nutzererfahrung sowie Unterstützung für modernste Technologien und höhere Sicherheitsstandards.

Quelle: ZDNet, Microsoft

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.