1. Startseite
  2. News
  3. Windows 10: Erste Infos zu drei neuen SKUs durchgesickert

Windows 10: Erste Infos zu drei neuen SKUs durchgesickert (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Fall Creators Update: Wie Microsoft zu seiner Entwicklerkonferenz Build jüngst ankündigte, wird für Windows 10 bereits im September das nächste größere Update erscheinen.

Am vergangenen Freitag hatte Microsoft unabsichtlich interne Windows 10 Builds über das Windows Insider Programm ausgeliefert. Der Fehler wurde zwar innerhalb einiger Stunden behoben, doch das reichte aus, um sowohl einen kleinen Teil der Nutzer mit ärgerlichen Problemen zu konfrontieren, als auch neugierigen Naturen die Gelegenheit zu geben, die nicht für die Öffentlichkeit gedachten Builds genauer unter die Lupe zu nehmen. Als Folge davon informierte jüngst der Twitter-Nutzer AndItsTito, dass die „pkeyconfig“-Datei des Windows 10 PC-Builds 16212 drei bislang unbekannte Windows 10 Ausgaben enthält.

Die Bezeichnungen der besagten drei Windows 10 SKUs lauten:
- Windows 10 Pro for Advanced PCs
- Windows 10 Pro N for Advanced PCs
- Windows Server 2016 ServerRdsh

Gemäß den Informationen von MSPoweruser dürfte die erstgenannte der neuen Betriebssystemfassungen, sprich „Windows 10 Pro for Advanced PCs“, die interessanteste sein. Sie soll von Microsoft als spezielle Workstation-Ausgabe konzipiert werden und sich für besonders leistungsfähige Rechner mit einer hohen CPU-Kernanzahl (8 bis 16 Cores) beziehungsweise mehreren CPUs und sehr großem Arbeitsspeicher eigenen. Die SKU „Windows 10 Pro N for Advanced PCs“ müsste nach Microsofts typischem Namensschema exakt dasselbe sein, nur dass es sich hier um die für die Europäische Union angepasste Ausgabe ohne mitgeliefertem Media Player handeln sollte.

Die dritte neue Fassung mit der Bezeichnung „ Windows Server 2016 ServerRdsh“ schließlich ist offenbar eine neue Version des Windows Server 2016, die dafür ausgelegt ist, Windows-basierte Programme oder den vollständigen Windows-Desktop für sogenannte Remote Desktop Service Clients zu hosten. Laut AndItsTito könnte Microsoft mit dieser SKU speziell den Bildungssektor anvisieren, da sie bei Bedarf wohl in die bereits bekannte SKU Windows 10 Education umgewandelt werden kann.

Im Moment ist noch unklar, wann Microsoft die genannten drei neuen Windows 10 SKUs ankündigen wird. Da ihre Bezeichnungen aber erstmals in einer Vorabversion des kommenden Windows 10 Fall Creators Updates gesichtet wurden, dürfte es spätestens im September soweit sein, wenn Microsoft auch die Arbeiten an der nächsten Windows 10 Hauptversion abgeschlossen haben will.

Quelle: AndItsTito (Twitter), MSPoweruser

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.