1. Startseite
  2. News
  3. Windows 10 Creators Update: Preview-Build 15031 bringt Bild-in-Bild-Modus mit

Windows 10 Creators Update: Preview-Build 15031 bringt Bild-in-Bild-Modus mit (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Feature complete: Microsofts Arbeiten an der Implementierung neuer Funktionen in die PC-Fassung des Windows 10 Creators Updates sollen nun abgeschlossen sein.

Microsoft hat eine weitere Vorschauversion (nur PC) des Windows 10 Creator Updates für Windows Insider im Fast Ring veröffentlicht. Die neueste Insider Preview trägt die Build-Nummer 15031 und beinhaltet - wohl zum letzten Mal vor der Veröffentlichung der finalen Fassung - ein paar neue Features sowie natürlich auch wieder eine Reihe von Verbesserungen und Fehlerkorrekturen.

Die prominenteste Neuerung von Build 15031 ist zweifellos das sogenannte „Compact Overlay Window“. Diese Bezeichnung umschreibt schlicht und einfach das, was in anderen Betriebssystemen (beispielsweise macOS, iOS oder Android) Picture-in-Picture-(PiP)- beziehungsweise Bild-in-Bild-Modus genannt wird. Windows 10-Apps, die diesen neuen Modus unterstützen, können also ein kompaktes Fenster erzeugen, das stets über anderen Fenstern angezeigt wird. Der PiP-Modus eignet sich natürlich besonders für die Betrachtung von Medieninhalten während parallel beispielsweise an einem Dokument gearbeitet wird. Microsoft selbst wird das Feature zunächst mit seiner Movies & TV- sowie der Skype-Preview-App unterstützen.

Ein weiteres neu hinzugefügtes Element im aktuellen Insider Preview-Build ist das „Dynamic Lock“-Feature. Sowie diese Sicherheitsfunktion aktiviert ist, wird Windows 10 immer dann nach 30 Sekunden automatisch gesperrt, wenn sich ein zuvor via Bluetooth gekoppeltes Smartphone nicht in einer bestimmten Entfernung zum PC befindet. Dynamic Lock lässt sich in der Einstellungen-App unter Konten > Anmeldeoptionen an- beziehungsweise abschalten.

Kleinere Änderungen an bereits implementierten Funktionen von Windows 10 betreffen die systemweit implementierte Teilen-Schaltfläche, die von Microsoft ein neues Symbol bekommt, sowie die Windows Game Bar, die nun weniger fehleranfällig und mit einer größeren Anzahl von Spieletiteln kompatibel sein soll.

Wie gewohnt von den Insider-Previews kommt auch Build 15031 wieder mit einer recht langen Liste kleinerer Änderungen sowie Fixes und Verbesserungen daher, die allesamt im offiziellen Blog-Beitrag von Microsoft aufgeführt werden. Davon abgesehen können Tester dort auch diverse derzeit noch bei Verwendung der Creators Update-Vorschauversion auftretende Problemenachvollziehen.

Microsoft hat mit Veröffentlichung des neuesten Insider Preview-Builds anklingen lassen, dass vom Entwicklerteam nun alle geplanten Funktionen des Windows 10 Creators Updates eingepflegt wurden. Es geht in den kommenden Wochen also überwiegend noch um das Aufspüren und Eliminieren von Bugs sowie Optimierungsarbeiten. Mit dem Verteilungsstart der fertigen Fassung des Creators Updates rechnen Branchenkenner Anfang April 2017.

Quelle: Microsoft

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.