1. Startseite
  2. News
  3. Windows 10 Creators Update: Microsoft soll Veröffentlichung im April 2017 planen

Windows 10 Creators Update: Microsoft soll Veröffentlichung im April 2017 planen (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Windows 10: Das Windows-Team arbeitet eifrig an der Fertigstellung des Creators Updates und könnte noch im Januar einen zentralen Meilenstein erreichen.

Microsoft hatte die nächste Hauptversion von Windows 10, das sogenannte Creators Udpate, im vergangenen Oktober angekündigt, und dabei nur relativ unspezifisch Anfang 2017 als Veröffentlichungszeitfenster genannt. Mehrere unterschiedliche Hinweise deuteten seither auf März 2017 als Termin für den Verteilungsbeginn der finalen Fassung hin, doch ein neuer Bericht der Webseite MSPoweruser (MSPU) bringt nun recht überzeugend April 2017 ins Spiel.

Die Versionsnummer der fertigen Fassung des kommenden Windows 10 Creators Updates soll laut MSPU nicht wie zuvor vermutet 1703, sondern 1704 lauten. Die Publikation beruft sich dabei auf eigene, nicht näher spezifizierte, aber gut informierte Quellen. Da Microsoft den unterschiedlichen Windows 10 Hauptversionen Versionsnummern zuordnet, die sich aus der Jahreszahl plus dem Monat ihrer Veröffentlichung zusammensetzen, würde 1704 also einen Fertigstellungstermin im April 2017 bedeuten.

Das Weitern lässt sich aus dem Artikel erfahren, dass Microsoft das Creators Update wie auch schon das Anniversary Update im vergangenen Sommer wieder weltweit in diversen Wellen ausrollen will. Dies bedeutet, so manche Nutzergruppe könnte erst Wochen, oder gar Monate nach dem offiziellen Verteilungsstart mit den neuesten Windows 10 Features versorgt werden. Wer sich allerdings ein klein wenig mit Windows 10 auskennt, soll auch bei der Verteilung der kommenden Hauptversion wieder die Möglichkeit haben, den Upgrade-Prozess manuell anzustoßen, um längere Wartezeiten zu vermeiden.

MSPU beschreibt den Entwicklungsstand des Creators Updates als weit fortgeschritten. So soll sich das Windows-Team derzeit auf den letzten Metern bei der Implementierung neuer Features befinden und ab Mitte/Ende Januar sollen keine nennenswerten Neuerungen mehr hinzugefügt werden. Danach würden sich die Arbeiten nur noch auf die Behebung von Fehlern und das Feintuning beschränken. Windows Insider dürfen also demnach wohl auf eine weitgehend mit allen versprochenen Funktionen ausgestattete Vorschauausgabe des Creators Updates im Januar oder Anfang Februar rechnen. Ob die genannten Terminangaben so auch grob für das Creators Update für Windows 10 Mobile gelten, ist derzeit leider völlig unklar.

Microsofts Planungen gehen allerdings ohnehin schon deutlich über das Creators Update hinaus. Den vorliegenden Insiderinfos nach wird das Unternehmen noch vor Ende 2017 ein weiteres größeres Feature-Update für das OS veröffentlichen, das derzeit nur unter dem Codenamen Redstone 3 durch die Gerüchteküche schwirrt. Dieses könnte dann unter anderem auch deutliche Änderungen am Oberflächendesign des Betriebssystems mitbringen.

Quelle: MSPoweruser

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.