Der WeTab Pad-PC gilt vielerorts als die deutsche Antwort auf Apples iPad.

Es soll seinen Job mindestens genauso gut verrichten und aufgrund umfangreicherer Ausstattung vieles sogar besser machen können. Nach der Auslieferung der ersten Geräte ergibt sich zurzeit jedoch ein ganz anderes Bild. Auf der Facebook-Seite des Herstellers und auch in einschlägige Webforen berichten zahlreiche Anwender von Problemen mit dem WeTab. Besonders verwundert sind die Anwender, dass das Gerät sich nicht wie angekündigt per Multitouch bedienen lässt. Das soll erst nach einem Update möglich sein, das voraussichtlich in der kommenden Woche erscheint.

Daneben beschweren sich viele Anwender über ruckelnde Videobilder, wenn sie Videos in HD-Auflösung betrachten. Der Grund liegt darin, dass die Grafikbeschleunigung noch nicht aktiviert ist. Auch dies soll ein kommendes Update ändern.

Probleme soll auch das integrierte UMTS-Modem bereiten. Viele Anwender schaffen es nicht, mit dem Gerät über das Mobilfunknetz ins Internet zu gelangen. Auch hier muss ein Update noch nachbessern.

Statt das iPad alt aussehen zu lassen, stellt sich der Hersteller mit dem WeTab zunächst einmal ins Abseits und nutzt seine Kunden zum Beta-Test. Entsprechend genervt reagieren viele von diesen und kündigen an, ihr WeTab wieder zurückgeben zu wollen.

Quelle: WeTab bei Facebook

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.