1. Startseite
  2. News
  3. Vor Ort: Podiumsdiskussion mit Acer - Gaming, keine Spielchen!

Wenn sich Spieler treffen sind die Themen breit gefächert. Vom Casual-Spieler bis zum Clan-Profi teilen alle eine gemeinsame Leidenschaft. Passend zur Vorstellung des ersten, waschechten Acer Aspire V3 Gaming-Notebooks und dem Predator G3 Desktop-Pendant kam in München eine lockere Runde zusammen, um über Spiele, eSport und die Zukunft des Gaming zu diskutieren. Mit von der Partie waren Uwe Semtner (Team Acer General Manager), Joshua Begehr (Team Acer FIFA Rooster), Richard Huddy (Intel European Games Enabling Manager), Olaf Borngräber (Acer Product Manager Consumer Desktops) und Marcel Behm (Acer Product Manager Consumer Notebooks). Durch den Abend führte der TakeTV-Kommentator und ehemalige eSport-Profi Dennis „TaKe“ Gehlen.

Als vorerst nicht erahntes Hauptthema entpuppte sich die Zukunft des PCs in Hinsicht auf Spiele und eSports. Vor allem Gaming-Journalisten standen dem Thema kritisch gegenüber, in Hinblick auf die universell einsetzbare, nächste Konsolen-Generation in Form der Xbox One und Playstation 4. Den Wind aus den Segeln nahm dann Intel-Sprecher Richard Huddy, der von 700 Millionen aktiven PC-Spielern sprach, was nicht einmal annähernd den globalen Verkaufszahlen aller Konsolen zusammengenommen entspricht.

Zum Thema Notebooks gab es zu hören, dass sich Spieler tatsächlich nicht mehr mit der so genannten „FPS-Schwanzverlängerung“ beschäftigen, sondern ihr Notebook-System darauf optimieren, dass Spiele nativ in FullHD-Auflösung flüssig wiedergegeben werden können (ca. 30-40 FPS). Ähnlich positioniert sich Acer mit dem neuen Aspire V3 17,3-Zoll Notebook, welches mit einer Nvidia Geforce GTX 760M erscheint. Das mehr Leistung in einem Notebook möglich ist, sprach Acer offen aus. Doch wolle man dem Spieler sowohl Performance im Spiel, als auch einen Großteil der Vorteile eines Notebooks nahebringen. Vor allem in Sachen Akkulaufzeit haben die so genannten High-End Gaming-Notebooks eine große Schwäche, überleben nur 1-2 Stunden ohne Strom oder müssen gar die Grafikleistung drosseln, da der Verbrauch einer Nvidia Geforce GTX 780M im Akku-Modus die physischen Grenzen der Batterie überschreiten würde.

Das Fazit des Events wurde klar kommuniziert. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass sowohl PCs, Notebooks und Konsolen im Gaming-Bereich parallel existieren können, ohne sich gegenseitig zu kanibalisieren. Nur der Standpunkt von Tablets und Smartphones war unklar. Bisher zeigen sich in diesem mobilen Bereich nur schnell konsumierbare Spiele, die eine andere Zielgruppe ansprechen. Natürlich stand das Thema Acer & Partner im Vordergrund. Solch interessante Diskussionen mit verschiedenen Notebook- und PC-Herstellern sowie Spiele-Publishern zu veranstalten, würde einem solchen Event noch mehr Würze verleihen.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.