1. Startseite
  2. News
  3. Virtual Reality: Oculus Rift ab September auch im deutschen Einzelhandel erhältlich

Nach den USA bringt Oculus sein Virtual Reality Headset Oculus Rift demnächst auch in Kanada sowie Deutschland und einigen weiteren europäischen Ländern in den Einzelhandel.Bildquelle: Oculus
Fotogalerie (3)
Oculus Rift: Das Headset der Facebook-Tochter Oculus bietet neben dem HTC Vive das derzeit fortschrittlichste Virtual-Reality-Erlebnis.

Die Facebook-Tochter Oculus bringt sein PC-kompatibles Virtual Reality (VR) Headset Oculus Rift Ende September auch in Kanada und ausgewählten europäischen Ländern – darunter Deutschland - in den Einzelhandel. In den USA ist das High-End-Produkt, welches zum Online-Marktstart im März zunächst mit erheblichen Lieferschwierigkeiten zu kämpfen hatte, dort seit Mai erhältlich.

Hierzulande werden ab 20. September 2016 unter anderem Amazon, Media Markt und Saturn das Oculus Rift vertreiben. Die entsprechenden Produkt-Webseiten derHändler sind bereits teilweise online und Vorbestellungen zum Preis von 699 Euro sollen in Kürze möglich sein. Zum Lieferumfang der Retail-Packung gehören zusätzlich zum VR-Headsets an sich ein Xbox One Controller, eine Fernbedienung, eine Tracking-Kamera, das VR-Spiel Lucky’s Tale und eine lokalisierte Anleitung. Außerdem erhalten Käufer online Zugang zu einer großen Auswahl an 3D-360-Videos und VR-Filmen.

Oculus verspricht, dass bis zum europäischen Einzelhandelsstart des Rift Ende September im virtuellen Oculus Store auch in Euro bezahlt werden kann, und die neuen Touch-Controller für das Headset, die ganz neuartige Eingabemethoden ermöglichen sollen, ab Oktober an speziellen Demo-Stationen in Ladengeschäften ausprobiert werden können. Mehr Details zu den Touch-Controllern – also hoffentlich Infos zu Preisen und der Verfügbarkeit im Handel– sowie Neuigkeiten rund um Oculus Rift will das Unternehmen dann zur Hausmesse OC3 (Oculus Connect 3), die vom 5. Bis 7. Oktober 2016 in San Jose stattfinden wird, verkünden.

Für die Nutzung von Oculus Rift im Eigenheim ist genau wie für den Konkurrenten HTC Vive ein leistungsstarker Gaming-PC notwendig. Ob die Hardware des eigenen Rechenknechts mit dem Rift kompatibel ist, lässt sich mit einem Tool abklären, das Oculus zum Download bereitstellt.

Das von Steam-Betreiber Valve mitentwickelte Headset HTC Vive ist in Deutschland derzeit nicht im Laden erhältlich, kann aber neben dem Online-Shop des Herstellers auch über die Webseiten der Händler Alternate, Caseking oder Mindfactory geordert werden.

Quelle: Oculus

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.