1. Startseite
  2. News
  3. Verschwendung: Samsung Galaxy S5 Software braucht über 8 GB Speicher

Das neue Galaxy S5 wurde auf dem MWC 2014 vorgestellt.Bildquelle: Samsung
Fotogalerie (1)
Die Begeisterung für das neue Galaxy S5 hält sich bei den meisten in Grenzen.

Das kleinste Modell des Galaxy S5 wird wieder nur 16 GB an internen Speicher besitzen. Allerdings sind davon bereits über 8 GB für das System reserviert, sodass gerade mal effektiv 7,86 GB dem Nutzer zur freien Verfügung stehen. Von den belegten 8,14 GB nimmt alleine das System gut 5,28 GB an Speicher ein und 2,33 GB werden von diversen vorinstallierten Apps und Mediendateien belegt. Gerade im Vergleich mit den gut 12 GB freien Speicher des Google Nexus 5 oder Motorola Moto X mit ebenfalls jeweils 16 GB internem Speicher ist das ein Schlag ins Gesicht der potentiellen Käufer. Scheinbar hat Samsung nicht allzu viel dazu gelernt seit der Sache mit dem Galaxy S4.

Zwar handelte es sich bei dem Galaxy S5 um ein Vorserien-Modell mit noch nicht ganz finaler Software, allzu viel dürfte sich bis zur Verkaufsversion jedoch nicht mehr tun. Insofern ist dieses Mal wirklich der Kauf des größeren Modells mit 32 GB internem Speicher anzuraten. Zwar können Mediendateien auf die MicroSD-Speicherkarte ausgelagert werden aber insbesondere Apps müssen zwangsweise im internen Speicher installiert werden. Wie hoch der Preis des größeren Modells ausfällt ist allerdings noch ungewiss, ebenso die Verfügbarkeit. Offizieller verkaufsbeginn für das Galaxy S5 ist der 11. April. Bei Amazon ist das Smartphone schon jetzt für 699 Euro vorbestellbar und auch O2 Germany (Angebotsseite) sowie T-Mobile (Angebotsseite) haben das Gerät zum Vorbestellen frei gegeben.

Quelle: Android Central

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.