1. Startseite
  2. News
  3. Vega 10: AMDs High-End-GPUs kommen im 1. Halbjahr 2017

AMD-Fans müssen sich wohl oder übel noch etwas gedulden bis der US-Chiphersteller im High-End-Grafikkartenmarkt wieder mit Nvidia konkurrieren kann. Der leistungsstarke Vega-Grafikchip soll erst im 1. Halbjahr 2017 erscheinen.Bildquelle: AMD
Fotogalerie (1)
Vega: AMD will mit dem brandneuen High-End-Grafikchip ab dem 1. Halbjahr 2017 wieder im von Nvidia dominierten Spitzenfeld des Marktes mitmischen.

AMD braucht offenbar noch etwas Zeit, um Nvidias Pascal-GPUs (GeForce GTX 1070 und 1080 sowie Titan X) im High-End-Segment des Grafikkartenmarktes etwas entgegensetzen zu können. Angaben aus Investorenkreisen nach wird der US-Chiphersteller seine neue, besonders leistungsstarke Radeon-Grafikeinheit mit dem Codenamen „Vega“ erst im 1. Halbjahr 2017 auf den Markt bringen.

Die jüngsten Informationen zum Vega-Grafikchip decken sich grundsätzlich mit dem, was AMD selbst in diversen Roadmaps angibt. Dort ist von Anfang 2017 die Rede. Allerdings kamen zuletzt vermehrt Spekulationen auf, die einen früheren Marktstart noch im letzten Quartal dieses Jahres prophezeiten. Nicht ganz unschuldig an diesen Gerüchten war AMD selbst, da hochrangige Mitarbeiter mehrmals auf die bevorstehende Ankunft der Vega-10-Reihe hinwiesen.

Ungeachtet all dem Gemunkel in der Gerüchteküche bleibt AMD offiziell aber bei seinem ursprünglichen Fahrplan. Bei einer kürzlich abgehaltenen Investorenversammlung hat das Unternehmen noch einmal den Termin für Vega im 1. Halbjahr 2017 bestätigt. Was dies exakt bedeutet, ist jedoch weiter völlig unklar. Im Extremfall könnte die Markeinführung der High-End-GPU somit ja noch bis zu rund 10 Monate entfernt liegen. Wahrscheinlich ist das glücklicherweise nicht. Eventuell strebt AMD Anfang 2017 einen Doppelschlag an, indem es sowohl Vega-10-Grafikchips als auch neue Prozessoren mit Zen-Architektur in den Handel bringt.

Sollten die vorliegenden Infos lückenlos sein – woran im Grunde kein Zweifel besteht - bedeutet dies aber auch, dass Nvidia auf jeden Fall noch bis zum Weihnachtsgeschäft (und wohl etwas darüber hinaus) die leistungsstärksten Grafikkarten für besonders anspruchsvolle PC-Spieler mit dem nötigen Kleingeld anbieten wird. Hinsichtlich der Notebook-Grafiklösungen ist ohnehin fraglich, ob AMD in diesem Segment überhaupt in der Lage sein wird, den kürzlich vorgestellten GeForce GTX 10 Serie GPUs für Notebooks etwas entgegenzusetzten. Dank der sehr effizienten Pascal-Architektur konnte Nvidia bekanntlich Laptop-Grafikchips vorstellen, die nahezu dieselbe Performance erreichen wie ihre Desktop-Pendants.

Offizielle Angaben zu den technischen Details von Vega sind derzeit noch Mangelware. Gerüchten nach wird der Grafikchip in der maximalen Ausbaustufe 4096 Shader-Einheiten bieten und eventuell mit extrem schnellem HBM2-Speicher kombiniert. Zuversichtlich stimmt AMD-Fans bezüglich des Leistungspotentials aber schon mal, dass die aktuell erhältlichen, kleineren Grafikeinheiten der Polaris-Generation (Radeon RX 480, 470 und 460) eine sehr gute Performance für die Desktop-Mittelklasse abliefern können. Von diesen Mainstream-GPUs werden demnächst im Übrigen auch Notebook-Varianten erscheinen, die Gerüchten nach unter anderem Apple in der kommenden MacBook Pro Line-up einsetzen wird.

Quelle: Scout Finance, Videocardz.com

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.