1. Startseite
  2. News
  3. Toshiba wird womöglich ein Exklusiv-Partner für Googles Projekt Ara

Toshiba wird Partner von Google für Projekt Ara.Bildquelle: Toshiba
Fotogalerie (1)
Neuigkeiten rund um Projekt Ara: Toshiba soll womöglich als exklusiver Partner für das vielversprechende Projekt von Google eine Chance erhalten.

Denn der Hintergrundgedanke von Projekt Ara – ursprünglich von Motorola entwickelt – ist die freie Wahl der Komponenten, die in einem solchen Smartphone stecken. Die ganz große Besonderheit sind die vom Nutzer selbst austauschbaren Module, von denen es welche für den Akku gibt, Funkverbindungen, Display, Speicher, Kamera und selbst für den Prozessor sind verschiedene Module vorgesehen. Da ist die mögliche Exklusivität für den japanischen Toshiba-Konzern für die Prozessoren eine sehr merkwürdige Sache.

Laut der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei Asia plant Toshiba drei verschiedene Prozessoren bereitzustellen, die sich vermutlich in die Bereiche Einsteiger-, Mittel- und Oberklasse einordnen lassen. Die Exklusivität soll den Informationen zufolge über ein Jahr nach der Erstveröffentlichung von Projekt Ara andauern. Auch wenn das mit der Exklusivität nicht stimmen sollte, so ist Toshiba laut dem Bericht zumindest einer der bevorzugten Partner für das Modul-basierte Smartphone aus der Feder von Google.

Auch wenn Toshiba bisher im Smartphone-Markt wenn überhaupt als Hersteller von Smartphones aufgetreten ist, kann der Konzern auf einiges an Erfahrung im Prozessor-markt zurückblicken. Beispielsweise entwickelte der Konzern in Kooperation mit Sony und IBM den Cell-Prozessor für die Playstation 3 und auch im Bereich der Embedded-Devices ist Toshiba mit eigenen Prozessoren aktiv. So ganz unerfahren ist der Konzern für diese Aufgabe somit nicht.

Quelle: Nikkei Asia

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.