1. Startseite
  2. News
  3. Toshiba: Rückrufaktion für eine Vielzahl von Notebook-Akkus gestartet

Toshiba muss wegen Überhitzungsgefahr unzählige Akkus für Notebooks zurückrufen. Betroffen sind sowohl als Zubehörartikel verkaufte als auch zusammen mit den Laptops ausgelieferte Energiespeicher.Bildquelle: Toshiba
Fotogalerie (1)
Entzündbare Energiespeicher: Wegen Überhitzungs- und sogar Brandgefahr ruft Toshiba jetzt Akkus diverser Notebook-Reihen zurück.

Toshiba muss eine Vielzahl von Akkus wegen Überhitzungsgefahr zurückrufen. Betroffen sind laut Herstellerangaben Akkus „bestimmter Toshiba-Notebooks der Business- und Privatnutzerserien, die zwischen Juni 2011 und November 2015 ausgeliefert wurden“. Außerdem gelangten betroffene Akkus auch als Austauschartikel oder Zubehör in Kundenhände.

Das thermische Problem, das Toshiba dazu genötigt hat, die Rückrufaktion zu starten, wurde vom japanischen Unternehmen gegenüber Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) folgendermaßen beschrieben: Vereinzelt kann es bei betroffenen Akkus zur Überhitzung kommenden, wodurch für den Nutzer Verbrennungsgefahr besteht. Im Extremfall ist sogar ein Brand nicht ausgeschlossen.

Für alle potentiell von der Überhitzungsgefahr betroffenen Akkus bietet Toshiba einen kostenlosen Austausch an. Exakte Details zu diesem Angebot finden sich auf einer eigens dafür eingerichteten Webseite. Besitzer eines Toshiba-Notebooks können sich dort über das Problem an sich informieren, prüfen, ob sie einen der in Frage kommenden Energiespeicher verwenden, und gegebenenfalls einen Austauschakku vom Hersteller ordern.

Die Zahl der Akkus, die als problematisch eingestuft werden, ist wahrlich immens. Toshiba führt mehr als 50 Artikelnummern bei den Zubhör-Akkus und mehr als 1400 potentiell betroffene Notebook-Modellvarianten auf, die weltweit im Umlauf sind. Die Geräte entstammen unter anderem den bekannten Reihen Portégé, Satellite, Satellite Pro und Tecra.

Kunden, die mit Hilfe der Rückruf-Webseite festgestellt haben, dass sie ein betroffenes Akku-Modell besitzen, sollten dieses auf Anraten von Toshiba nicht weiter nutzen. Laut Hersteller könne ein Notebook auch ohne Akku und nur mit Netzstrom problemlos betrieben werden, bis der Ersatzakku verfügbar ist.

Quelle: Toshiba, BAuA

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.