1. Startseite
  2. News
  3. Sony VAIO VPC-X11S1E und X11X6E: Schlanke und leichte Subnotebooks

Der Neidfaktor, den Sonys neue VAIO-X-Serie beim Herausziehen aus der Tasche provoziert, dürfte enorm sein. Die beiden Modelle, das VPC-X11S1E und X11X6E, sind klein, leicht und mit ihrem schwarzen (Matt oder Hochglanz) und goldenen Karbon-Gehäuse von erhabener Optik. Die inneren Werte stehen dem edlen Design kaum nach. So rechnen die Geräte mit Intels Atom-Prozessor Z540, der mit 1,86 Gigahertz getaktet ist. Zu dessen Mitstreitern zählen zwei Gigabyte DDR2-Arbeitsspeicher und eine flotte SSD-Festplatte mit 128 Gigabyte Platz.

Das 11,1-Zoll-Display arbeitet mit LED-Hintergrundbeleuchtung und 1.366 x 768 Pixel Auflösung. Verbindung zum Internet und externen Geräten ist per WLAN (802.11n), Bluetooth und auch per UMTS-Modem möglich. Letzteres unterstützt HSDPA und kann Daten mit bis zu 7,2 Mbit/s pro Sekunde über das Mobilfunknetz laden.

Als Betriebssystem setzt Sony Windows 7 ein. Das Gehäuse ist kleiner als ein DIN-A-4-Blatt und nur 13,9 Millimeter dick. Die Version VAIO VPC-X11S1E kommt Ende Oktober für 1.499 Euro in die Läden. Im Dezember folgt das VAIO VPC-X11X6E zum gleichen Preis.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.