1. Startseite
  2. News
  3. Sony PlayStation Now streamt demnächst PS4 Spiele auf Windows PCs

Sony PlayStation Now streamt demnächst PS4 Spiele auf Windows PCs (Bild 1 von 1)Bildquelle: Sony
Fotogalerie (1)
PlayStation Now: Im Moment bietet Sonys Streaming-Dienst nur Zugriff auf ältere PlayStation 3 Titel und ist hierzulande lediglich von einigen ausgesuchten Beta-Testern nutzbar.

Sony hat Neuerungen für seinen Game Streaming Service PlayStation Now angekündigt. So sollen Nutzer des kostenpflichtigen Angebots demnächst nicht nur auf ältere PlayStation 3, sondern auch auf aktuelle PlayStation 4 Spiele zugreifen können. Damit rückt ein Szenario in greifbare Nähe, in dem es unkompliziert und selbst mit relativ schwachem Hardware-Unterbau möglich ist, Sony-exklusive Titel wie beispielsweise Uncharted 4 oder Horizon Zero Dawn auf einem Windows-PC auszuführen.

Der Streaming-Dienst PlayStation Now wird von Sony mittlerweile seit ein paar Jahren angeboten und stellt Nutzern aktuell 483 PlayStation 3 Titel zur Verfügung, die entweder auf eine PlayStation 4 oder einen Windows-PC via Internetverbindung gestreamt werden können. Nach wie vor ist es allerdings so, dass auf das Angebot in vollem Umfang nur in den USA sowie Großbritannien, den Niederlanden und in Belgien zugegriffen werden kann. In weiteren Ländern, darunter Deutschland, führt Sony zwar einen geschlossenen Beta-Test durch, hat sich aber bislang nicht zu einem Termin für den offiziellen Marktstart geäußert. Der Preis für den Dienst liegt in den USA bei rund 20 US-Dollar monatlich oder knapp 45 US-Dollar für drei Monate.

PlayStation Now, Sonys Fenster in die Zukunft
Trotz gewissen Planungsunklarheiten ist die Frage aber nicht „ob“, sondern „wann“ Sony den PlayStation Now Service für eine größere Anzahl von Märkten öffnen wird. Die jüngste Ankündigung ist also in jedem Fall als ein interessanter Ausblick auf die mögliche Zukunft der Marke PlayStation zu sehen. Nämlich einer Zukunft, in der es nicht mehr nötig sein wird eine Konsole wie die PlayStation 4 zu kaufen, da sich die Inhalte einfach auf ein beliebiges Gerät mit Internetverbindung übertragen lassen. Für den Moment hat es Sony allerdings aus vielerlei Gründen nicht sonderlich eilig, dieses Zukunftsszenario zur Gegenwart zu machen. Daher macht das japanische Unternehmen auch noch keine Angaben dazu, welche PS4-Spiele im Laufe dieses Jahres in PlayStation Now verfügbar sein werden. Es ist davon auszugehen, dass sich die Anzahl der Titel in Grenzen halten und das Angebot zunächst wohl auch nicht die brandneusten Spiele enthalten wird.

Erfreulich an PlayStation Now aus Sicht von PC-Nutzern ist, dass die Mindestanforderungen an die Hardware niedrig ausfallen. Sony nennt diesbezüglich einen Intel Core i3 mit 2,0 Gigahertz, 2 Gigabyte RAM und mindestens 300 Megabyte freien Festplattenspeicherplatz plus Windows 7 als Betriebssystem. Die Internetverbindung sollte zudem mindestens 5 Mbit pro Sekunde hergeben. Zur Steuerung der Spiele kann auf einem Rechner ein gewöhnliches PC-Gamepad mit Kabel oder – durch Zuhilfenahme eines knapp 30 Euro teuren USB-Adapters – drahtlos genutzt werden.

Microsofts Antwort ist der Xbox Game Pass
Microsoft hat vor kurzem einen eigenen Abo-Dienst für Spiele angekündigt, der sich zunächst gezielt an Xbox One Nutzer richten wird. Xbox Game Pass soll beim Start in den kommenden Monaten „nur“ 10 Euro pro Monat kosten und dafür Abonnenten Zugriff auf rund 100 Spieletitel geben. Diese werden anders als bei PlayStation Now nicht etwa auf die Konsole gestreamt, sondern können heruntergeladen und installiert werden. Microsoft hat im Rahmen der Ankündigung von Xbox Game Pass versprochen, das Angebot kontinuierlich ausbauen und aktualisieren zu wollen.

Quelle: Sony

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.