1. Startseite
  2. News
  3. Sonnet: eSATA-ExpressCard verschwindet komplett im Gehäuse

Sonnet hat mit der Tempo SATA Edge ExpressCard/34 eine Erweiterungskarte für Notebooks vorgestellt. Diese verfügt über einen eSATA-Anschluss und verschwindet vollkommen im Notebookgehäuse. Dadurch ist es nicht unbedingt nötig, sie zum Transport herauszunehmen, da nichts aus dem Gerät heraussteht, das irgendwo hängenbleiben oder jemanden verletzen kann. Sie ist für alle Geräte interessant, die über keinen entsprechenden Anschluss verfügen oder einen weiteren internen Steckplatz benötigen.

Der Anschluss unterstützt den aktuellen eSATA-II-Standard mit einer maximalen, theoretischen Datenrate von drei Gigabit pro Sekunde. In der Praxis soll die Karte eine maximale Transferrate von 125 Megabyte pro Sekunde (Mbyte/s) beim Lesen und 110 Mbyte/s beim Schreiben erreichen.

Voraussetzung für den Einsatz ist ein freier ExpressCard/34-Steckplatz sowie eines der Betriebssysteme Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Mac OS X ab Version 10.3, inklusive 10.6 (Snow Leopard).

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.