1. Startseite
  2. News
  3. Snapdragon 805: Der letzte große 32-Bit SoC von Qualcomm im Fokus

Der Aufbau des Snapdragon 805 im Detail.Bildquelle: Qualcomm
Fotogalerie (1)
Leistungsstarke GPU: Beim Snapdragon 805 beeindruckt vor allem die Adreno 420 GPU-Einheit des SoC.

Im März hatten wir bereits die Unterschiede zwischen Snapdragon 800 und Snapdragon 801 aufgezeigt, dieses mal ist der Snapdragon 805 von Qualcomm an der Reihe. In Sachen Leistung hielten sich die Unterschiede zwischen Snapdragon 800 und 801 stark in Grenzen, was angesichts der fast identischen Architektur auch nur wenig verwunderlich war. Die diversen Testberichte der aktuellen Flaggschiff-Smartphones unterstrichen die geringen Leistungszuwächse dies auch in Benchmark-Ergebnissen. Die Konkurrenz von Qualcomm schläft allerdings nicht, denn mit dem HiSilicon Kirin 920 hat Huawei einen Konkurrenten zum Snapdragon 805 in den Startlöchern. Samsung setzt zwar nach wie vor meistens auf die Prozessoren von Qualcomm, entwickelt aber seit längerer Zeit mit den Exynos-Chips auch eigene SoCs. Im beliebten AnTuTu-Benchmark konnte der Samsung Exynos 5433 sogar den Snapdragon 805 hinter sich zurück lassen.

Qualcomm ruht sich allerdings ebenfalls nicht auf seinen Lorbeeren aus und hat mit dem Snapdragon 808 und Snapdragon 810 bereits erste 64-Bit Prozessoren in der Hinterhand. Bis dahin wird allerdings der Snapdragon 805 als letzter großer 32-Bit SoC von großem Interesse sein für die Käuferschaft. Eines der ersten Smartphones mit dem Snapdragon 805 ist das Samsung Galaxy S5 LTE-A in Südkorea, welches wohl auch den Weg nach Europa und Deutschland finden wird.

Der Qualcomm Snapdragon 805 beherbergt vier Krait-450 Kerne, welche eine Taktfrequenz von maximal 2,7 GHz aufweisen können, im SoC verbaut ist ebenfalls die neue Adreno 420 GPU-Einheit und ein Gobi-9x35-Modem welches LTE der Kategorie 6 unterstützt und somit LTE-Advanced Support bietet. In ersten Tests zeigt sich, dass die CPU selbst nur wenig schneller ist als die Einheit im Snapdragon 801. Anders sieht es da aber bei der GPU aus, denn die Adreno 420 GPU kann die Adreno 330 GPU im Snapdragon 801 deutlich hinter sich lassen. Qualcomms Adreno 420 bietet Open GL ES 3.1-Support und Direct3D 11.2-Unterstützung und bringt somit etwa erstmals moderne Effekte wie Tessellation auf die Android-Plattform mit Qualcomm Chips. Das Speicherinterface ist mit 2x64 Bit gegenüber 2x32 Bit deutlich flotter ausgefallen und ermöglicht Datentransfer-Raten von bis zu 29,8 GByte/s gegenüber maximal 14,9 GByte/s beim Snapdragon 801. Der Snapragon 805 wird allerdings wie der Snapdragon 801 im 28nm Verfahren von TSCM hergestellt.

Erste Benchmarks von Golem zeigen vor allem im Grafikbereich deutliche Geschwindigkeitsvorteile gegenüber dem Vorläufer-Modell auf. So erreicht der Snapdragon 805 im GFX Bench 3.0 in FullHD und T-Rex Offscreen-Benchmark etwa 42,2 fps gegenüber 28,2 fps beim Snapdragon 801. Bei AnTuTu liegen die Unterschiede im CPU Float-Benchmark bei 4.486 zu 3.733 Punkten zwischen den beiden Prozessoren von Qualcomm. In Europa wird es allerdings noch etwas dauern, bis wir erste Smartphones oder Tablets mit dem Snapdragon 805 zu Gesicht bekommen, auf dem Papier und in Benchmarks scheint der neue SoC von Qualcomm allerdings einen größeren Leistungssprung zu bewerkstelligen als dies noch beim Wechsel von Snapdragon 800 auf Snapdragon 801 der Fall war.

Quelle: Golem

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.