1. Startseite
  2. News
  3. Silicon Valley: Absprachen-Prozess gegen Apple & Co. wird fortgeführt

„Der Prozess wird fortgeführt und dem Einspruch der Angeklagten nicht stattgegeben“, äußerte sich Lucy H. Koh, Richterin am San Jose Bezirksgericht, gegenüber der Presse. Die bis dato vorgelegten Beweise in Form von Emails und Verträgen und die Anstrengungen zur Geheimhaltung bestärken den Eindruck einer umfassenden Verschwörung, um Personalkosten zu senken.

Völlig ad absurdum geführt wird die Einschätzung des Justizministeriums, welches den Beschuldigten in einem ähnlichen öffentlich-rechtlichen Prozess Recht gab und die Anklage fallen ließ, durch das Angebot des Gerichts, statt einer Sammelklage auch einzelne „gesetzeswidrige“ Absprachen zu verhandeln. Sollte es nach derzeitig schon sehr detaillierter Beweislage zu einer Verurteilung kommen, beliefe sich der Schadensersatz für zehntausende betroffene Software-Entwickler und Techniker auf mehrere hundert Millionen US-Dollar.

Quelle: Gerichtsunterlagen

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.