1. Startseite
  2. News
  3. Samsung präsentiert das Galaxy Note 9 - Vorbestellungsphase läuft

Samsung präsentiert das Galaxy Note 9 - Vorbestellungsphase läuft (Bild 1 von 6)Bildquelle: Samsung
Fotogalerie (6)
Mehr Möglichkeiten: Der neue S-Pen des Galaxy Note 9 wird via Bluetooth gekoppelt, bietet einen integrierten Akku und kann verschiedene Aktionen auslösen.

Samsung hat heute während eines großen Unpacked-Events in New York City, USA das Galaxy Note 9 offiziell präsentiert. Bei seinem neuen High-End-Smartphone der Note-Reihe hat sich der südkoreanische Hersteller auf viele Detailverbesserungen, die bis hin zum Stylus S-Pen reichen, konzentriert. Darüber hinaus bietet das Gerät einen um 20 Prozent größeren Akku als der Vorgänger Galaxy Note 8 und bis zu gewaltigen 512 Gigabyte internen Speicher.

Das Galaxy Note 9 ist in der Basiskonfiguration mit 128 Gigabyte Flash-Speicher und 6 Gigabyte RAM ausgestattet. Die teurere 512-Gigabyte-Version bietet gar 8 Gigabyte Arbeitsspeicher. Der Touchscreen nutzt selbstverständlich auch beim Note 9 ein Super AMOLED Panel aus Samsungs eigener Produktion, das in diesem Fall 6,4 Zoll misst, eine Auflösung von 2960 x 1440 Pixel besitzt und auf Wunsch via beiliegendem brandneuen S-Pen bedient werden kann. Der Stylus wird nun via Bluetooth mit dem Note 9 verbunden und erlaubt das Auslösungen verschiedener Aktion, wie beispielsweise den Start der Kamera-App. Aufgrund der Bluetooth-Konnektivität muss der S-Pen nun mit Strom versorgt werden und bietet dazu einen Akku, der den Stift rund 30 Minuten antreiben kann. Das klingt zunächst einmal nach nicht viel, der S-Pen-Akku lässt sich aber laut Hersteller durch simples Einstecken in den dafür am Gerät vorgesehen Slot in nur 50 Sekunden wieder komplett aufladen. Zudem ist es möglich den S-Pen wie bei früheren Note-Modellen ganz ohne Strom etwa zum Navigieren durch die Benutzeroberfläche zu verwenden.

Analog zum Vorgängermodell besitzt das Note 9 einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite sowie einem Iris-Scanner und einen Gesichtsscanner oberhalb des Displays, die alle zur biometrischen Authentifizierung eingesetzt werden können. Der rückseitige Fingerabdrucksensor ist wie bei der Galaxy S9 Reihe unterhalb des Dual-Kamera-Systems positioniert und damit einfacher zu erreichen. Apropos Kamera: Hier setzt Samsung auf dieselbe Technik, die auch im Galaxy S9+ zum Einsatz kommt. Die Hauptkamera setzt sich also aus einem 12 Megapixel Modul mit umschaltbarer f/1.5 respektive f/2.4 Blende sowie einem Telefoto-Objektiv (zweifacher optischer Zoom) mit 12 Megapixel Sensor und f/2.4 Blende zusammen, die Selfie-Cam wartet mit 8 Megapixel Sensor und f/1.7 Blende auf.

Im Gehäuseinneren bietet das neue Samsung-Flaggschiff weitere Parallelen zum Galaxy S9(+). So wird das Smartphone in der EU-Ausführung vom bekannten Samsung Exynos 9810 SoC angetrieben und wartet mit der oben bereits erwähnten Speicherausstattung (6/128 Gigabyte sowie 8/512 Gigabyte) auf. Der Akku des Note 9 weist eine Kapazität von ergiebigen 4000 mAh auf und kann auf Wunsch drahtlos aufgeladen werden. Im Vergleich zum Galaxy Note 8 neu sind die Stereolautsprecher sowie das "DeX Cable" (HDMI-Adapter), mit dessen Hilfe sich das Smartphone an einen Monitor anschließen und in einen Desktop-Rechner verwandeln lassen soll.

Das Galaxy Note 9 misst laut Datenblatt 162 x 76 x 8,8 Millimeter und wiegt 201 Gramm. Was das Design betrifft, so ist das Smartphone kaum vom Note 8 zu unterscheiden, weist also erneut sehr schmale Display-Ränder, eine robuste Glasoberfläche von Corning auf Vorder- und Rückseite sowie eine etwas kantigere Form als sie die Galaxy S9 Modelle haben auf. Das Gehäuse an sich ist nach IP68-Norm zertifiziert und besteht überwiegend aus 7000er Aluminium. Die kabelgebundene Stromversorgung des Geräts erfolgt über eine USB 3.1 Typ-C Schnittstelle. Zur drahtlosen Kommunikation unterstützt das Note 9 neben Advanced Pro LTE schnelles WLAN nach 802.11ac, Bluetooth 5.0 LE und NFC. Als Betriebssystem kommt ab Werk Android 8.1 Oreo zum Einsatz, mit Samsungs eigener Oberfläche versteht sich, die die verschiedenen Zusatzfunktionen, Einstellungsmöglichkeiten und die S-Pen-Features ja erst ermöglicht. Ein microSD-Karten- und Dual-SIM-Slot runden das Gesamtpacket ab.

Samsung verlangt für das Galaxy Note 9 in der 128-Gigabyte-Fassung 999 Euro und für die 512-Gigabyte-Variante 1249 Euro. Auf den Markt kommt das High-End-Smartphone am 24. August 2018 in den Farben „Ocean Blue“ und „Midnight Black“, wobei der Hersteller ab sofort Vorbestellungen akzeptiert.