1. Startseite
  2. News
  3. Samsung Galaxy S6 & S6 Edge: Android 6.0 Verteilung angelaufen

Kurz vor dem Galaxy S7 Event hat Samsung jetzt den Beginn der Verteilung eines Android 6.0 Marshmallow Updates für bestehende Smartphones und Tablets eingeläutet.Bildquelle: notebookinfo.de
Fotogalerie (4)
Marshmallow-Update: Samsung spendiert der S6-Reihe zusätzlich zu den OS-bedingten Neuerungen individuelle Anpassungen.

Samsung hat angekündigt, am heutigen Montag, den 15. Februar 2016 mit der Verteilung von Updates auf die aktuellste Ausgabe von Googles Android-Betriebssystem für die eigenen Mobil-Geräte zu beginnen. Als allererstes soll Android 6.0 Marshmallow für die Premium-Smartphones Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge verfügbar sein, wobei die Auslieferung offenbar bereits global angelaufen ist. Darüber hinaus sollen diverse andere geeignete Smartphone-Modelle und natürlich auch Tablets ebenfalls in den kommenden Wochen und Monaten mit dem neuen OS versorgt werden. Leider macht der südkoreanische Elektronikriese diesbezüglich aber noch keine klaren Ansagen.

Das Fehlen eines konkreten Zeitplans zur weiteren Verteilung von Android 6.0 für Samsung-Geräte ist nicht gerade kundenfreundlich, die Südkoreaner sind sich des Problems aber immerhin bewusst. In einem Blogbeitrag erläutert das Unternehmen, dass künftig ein Android-Update stets rechtzeitig offiziell angekündigt und zudem ein passender, nach Markt und Netzbetreiber geordneter Verteilungsplan bereitgestellt werden soll. Falls es Samsungs Mobilsparte mit dieser Ankündigung wirklich ernst meint, dann dürfte es also schon sehr bald verlässliche Informationen zum Marshmallow-Update für so sichere Kandidaten wie das Galaxy Tab S2 oder das Galaxy S6 Edge Plus geben.

Für Besitzer des Galaxy S6 und des Galaxy S6 Edge ist das Rätselraten um den Zeitpunkt der Auslieferung von Android 6.0 nun aber beendet. Die beiden Flaggschiff-Modelle des Vorjahres erhalten mit dem Update diverse neue Features, kleinere Verbesserungen sowie kosmetische Korrekturen an der Benutzeroberfläche. Zu den wichtigsten Neuerungen, die Marshmallow mitbringt, gehören beispielsweise der Energiesparmodus Doze, ein überarbeitetes App-Berechtigungssystem oder Google Now On Tap. Bei letzterem handelt es sich um eine Erweiterung für Google Now, die sich von jedem beliebigen Bereich des OS heraus starten lässt und kontextsensitive Informationen zum aktuellen Bildschirminhalt darstellt.

Was die Samsung-spezifischen Änderungen angeht, die das Update-Packet enthält, hat das Galaxy S6 Edge den Löwenanteil dieser erhalten. Beide S6-Varianten bieten im Profi-Modus der Kamera-App nun etwa die Option, die Verschlusszeit manuell festzulegen, aber nur beim S6 Edge hat der Hersteller auch diverse bedeutende Anpassungen an der Benutzeroberfläche vorgenommen, die vor allem die Funktionalität und Bedienbarkeit des Edge-Displays verbessern. Ein detaillierter Überblick über die neuen Features des Galaxy S6 Edge ist hier einzusehen. Wichtig ist vor allem, dass Samsung das seitliche „Apps Edge“ Panel nun 550 statt der bislang 260 Pixel breit macht. Das führt dazu, dass darauf nun mehr Inhalt angezeigt werden kann und die Lesbarkeit verbessert wurde. Ebenfalls interessant sind sowohl das neue „Tasks Edge“ Panel, mit dessen Hilfe schnell eine Nachricht verfasst oder ein Wecker gestellt werden kann, als auch das „Quick Tool“ Panel, das Schnellzugriff auf Funktionen wie den Kompass oder die Taschenlampe bietet.

Trotz der Ankündigung der weltweiten Verfügbarkeit von Android 6.0 Marshmallow für das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge verteilt Samsung die entsprechenden Update-Pakete natürlich dennoch wie gewohnt von Herstellern des Android-Lagers in mehreren Wellen. Bis auch wirklich alle Nutzer hierzulande die Update-Benachrichtigung erhalten können also unter Umständen ein paar Tage oder gar Wochen verstreichen.

Quelle: Samsung #1, Samsung #2

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.