1. Startseite
  2. News
  3. Samsung Galaxy Note 3: Vorstellung mit flexiblem AMOLED-Display und 3 GB RAM zur IFA 2013? [Update]

Samsung Galaxy Note 3: Vorstellung mit flexiblem AMOLED-Display und 3 GB RAM zur IFA 2013? [Update] (Bild 1 von 1)Bildquelle: Samsung
Fotogalerie (1)
Gerüchte: Das Samsung Galaxy Note 3 ist ein heiß diskutiertes Thema. Was im Produkt tatsächlich zum Einsatz kommt, steht allerdings in den Sternen.

Derzeit sprechen die selbsternannten Samsung-Insider von drei kommenden Versionen des neuen Samsung Galaxy Note 3. Das liegt nahe, wurde doch auch die Galaxy S4 Serie in vier Varianten ausgeliefert. Doch kleiner oder gar kameralastiger wolle man das Galaxy Note 3 nicht machen. Somit stürzt sich die Gerüchteküche klar auf das Thema "Flexibles Display". In den letzten Monaten wurden sogar einige Prototypen von Samsung selbst gezeigt und es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis die Massenfertigung möglich ist.

Gerüchten zufolge könnte eine mögliche Produktion von flexiblen 5,99 Zoll AMOLED-Displays im August anlaufen, um den Start des Samsung Galaxy Note 3 zur IFA 2013 im September anzukurbeln. Weiterhin rechnet man mit einem Qualcomm Snapdragon 800 Prozessor und einer 13 Megapixel Kamera. Ob diese Argumente ausreichen, um die zurückgehenden Verkaufszahlen des Samsung Galaxy S4 zu kompensieren bleibt offen.

Update 5. Juli 2013
Aktuell verbreiten sich im Internet die Gerüchte, dass das Samsung Galaxy Note 3 das erste Smartphone mit 3 GB Arbeitsspeicher (RAM) sein soll. Weiterhin steht die Vorstellung zur IFA 2013 im Raum.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.