1. Startseite
  2. News
  3. Rekordbrecher: Die PlayStation 4 von Sony hat sich inzwischen über 5,3 Millionen mal verkauft

Die PS4 übertrifft die Erwartungen von Sony.Bildquelle: Sony
Fotogalerie (1)
Korrektur nach oben: Sony passt seine Erwartungen für die Absatzzahlen nach oben an, denn die PS4 verkauft sich besser als erhofft.

Im PC- und TV-Bereich musste Sony in letzter Zeit deutliche Verluste einstecken, woraufhin die PC-Sparte nun komplett veräußert wird und das TV-Geschäft in eine eigene Gesellschaft ausgegliedert werden soll. Deutlich besser sieht es hingegen im Entertainment-Bereich von Sony aus, denn die PlayStation 4 bricht sämtliche Rekorde und übertrifft sogar die eigenen Erwartungen in Sachen Absatzzahlen des japanischen Konzerns. Das Unternehmen hatte damit geplant bis Ende März 2014 insgesamt fünf Millionen Konsolen an den Handel auszuliefern. Bis zum 8. Februar 2014 konnte Sony aber bereits über 5,3 Millionen PlayStation 4 Konsolen durchverkaufen. Die Liefersituation entspannt sich inzwischen zwar ein wenig, aber dennoch benötigt man aktuell Glück um ohne Wartezeit an eine PS4 gelangen zu können. Anders sieht die Situation bei der Xbox One von Microsoft aus, diese ist fast überall vorrätig und in ausreichender Menge auf Lager verfügbar. Die Xbox One hatte sich bis Ende 2013 rund 3 Millionen mal verkauft und wurde rund 3,9 Million mal an den Handel ausgeliefert. Aktuellere Zahlen gibt es aktuell nicht von Microsoft zur Absatzsituation. Die NPD Group für Marktforschung gab allerdings bekannt, dass sich die PS4 im Vergleich zur Xbox One in den USA im Januar fast im Faktor 2:1 verkauft haben soll. Dies ist umso beachtlicher, da der US-Markt als der Absatzmarkt Nummer 1 für das US-Unternehmen gilt.

Die immer größer werdenden Unterschiede bei den Absatzzahlen dürfte auch damit zusammen hängen, dass die PlayStation 4 ohne Kamera erhältlich ist und somit für 100 Euro weniger im Handel zu haben ist. Außerdem bieten viele Spiele, die für beide Systeme erhältlich sind, auf der PS4 die höhere Auflösung bei der Grafikdarstellung an. Fast jeder Multi-Plattform-Titel läuft aktuell auf der PlayStation 4 in einer höheren Auflösung ab, als dies auf der Xbox One der Fall ist. Das neueste Beispiel dafür ist das kommende Metal Gear Solid: Ground Zeroes, welches auf der PS4 in nativer 1080p-Auflösung bei 60 Frames pro Sekunde dargestellt werden wird, die Xbox One-Version hingegen wird bei 60 FPS und einer nativen Auflösung von 720p ablaufen. Die Xbox 360 und PS3-Versionen des Spiels werden sogar nur hochskaliert auf 720p bei 30 FPS die Darstellung bewältigen können. Konami hat als Entwicklungsteam von Metal Gear Solid eine Vergleichsseite für die verschiedenen Plattformen ins Leben gerufen, dort kann man sich die Unterschiede etwas näher anschauen.

Die PlayStation 4 setzt also ihren Siegeszug vorerst weiter fort und das obwohl die Konsole noch nicht einmal im starken Heimatmarkt in Japan im Handel ist. Der Launch für Japan steht am 22. Februar 2014 an, extra für den japanischen Markt wird es einige zusätzliche und auf den Markt zugeschnittene Spiele geben, darunter Jakuza - Restoration. Am Vorabend des PS4-Launch in Japan wird eine Veranstaltung von Sony abgehalten werden, welche via Live-Stream bei UStream verfolgt werden kann. Vor Ort werden unter anderem der Macher von Metal Gear Solid "Hideo Kojima" und der Producer von Final Fantasy XV "Shinji Hashimoto" präsent sein.

Quelle: Eurogamer.net

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.