1. Startseite
  2. News
  3. Quartalszahlen: Intels Investitionswut lässt Gewinn um 27 Prozent einbrechen

Wenige Minuten vor Börsenschluss an der New Yorker Wall Street verkündete Intel die Geschäftszahlen für das abgelaufene vierte Quartal 2012. Mit einem Gewinn von 2,5 Milliarden US-Dollar sank dieser im Vergleich zum Vorjahresquartal um 27 Prozent. Im vierten Quartal 2011 konnte der Chip-Hersteller noch ein Plus von 3,4 Milliarden US-Dollar einstreichen. Der Umsatz fiel im selben Zeitraum von 13,9 Milliarden US-Dollar auf 13,5 Milliarden US-Dollar. Kurz vor Börsenschluss brach die Aktie ein und hat nachbörslich in der Nacht zu Freitag um mehr als fünf Prozent ein.

Intel hat zunehmend Mühe die Vorreiterstellung im Chip-Segment auszunutzen und daraus mehr Profit zu schlagen. Die Allianz mit Microsoft zahlt sich derzeit kaum noch. Intel hat den Smartphone-Trend verschlafen, somit greifen viele Fertiger auf Prozessoren von Nvidia, ARM, Samsung oder Qualcomm zurück. Der Anteil an Intel-Chips liegt bei unter einem Prozent. Auch bei den Tablets war Intel spät dran. Derzeit gibt es zehn Tablet-Modelle und sieben Smartphones die mit Intel-Chips bestückt sind. Intel-Chef Paul Otellini sprach am Donnerstag von einem „herausfordernden Umfeld“. Für das laufende Jahr rechnet der Branchenriese mit einer moderaten Erholung. Derzeit versucht der Konzern die Lücke bei den mobilen Geräten zu schließen.

Quelle: Reuters

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.