1. Startseite
  2. News
  3. Qualcomm: Snapdragon S200 und S400 ergänzen das Line Up

Der Chipentwickler Qualcomm gehört spätestens seit der Snapdragon S4 Reihe zu den Topadressen, wenn es um Smartphone-Prozessoren geht. Auf der CES 2013 in Las Vegas wurden die neuen Snapdragon S800 und S600 SoCs vorgeführt, die aktuelle Produktgeneration wird nun um die Modellreihen S400 und S200 ergänzt. Die Prozessoren der Snapdragon S200 Reihe (8225Q, 8625Q) setzen auf vier ARM Cortex A5 Kerne mit bis zu 1,4 GHz Takt und eine Adreno 203 Grafikeinheit. Die Chips unterstützen zwei SIM-Karten, LPDDR2 Arbeitsspeicher, und Kameras mit bis zu 8 Megapixel Auflösung. Die LTE-Unterstützung fehlt, mobiles Internet wird über UMTS und HSPA angesprochen.

Die Snapdragon S400 Reihe ((8226, 8626, 8230, 8630, 8930, 8030AB, 8230AB, 8630AB, 8930AB) trägt entweder zwei Krait-Prozessorkerne mit bis zu 1,7 GHz oder vier ARM Cortex A7 Kerne mit bis zu 1,4 GHz. Als Grafikeinheit wird jeweils die Adreno 305 GPU eingesetzt. Bei den Krait-Modellen kann anstelle LPDDR2 Speicher LPDDR3 Arbeitsspeicher angesprochen werden.Die GPU unterstützt Miracast und die maximale Kameraauflösung liegt bei den Krait-Kernen bei 13,5 Megapixel. Auch in der S400 Reihe können zwei SIM Karten genutzt werden, UTMS funktioniert mit höheren Geschwindigkeiten von HSPA+ und DC-HSPA+.

Die Quick Charge 2.0 Technologie, welche Ladezeiten der Akkus um bis zu 75 Prozent reduziert, wird nur beim Snapdragon S800 unterstützt. Eine Implementierung in ersten Geräten wird für nächstes Jahr erwartet.

Derzeit kann der bereits verfügbare Snapdragon S600 in ersten Benchmarks seine Leistungsfähigkeit beweisen. Die Benchmarkwertedes Nvidia Tegra 3 Quadcore sowie Samsungs Exynos 4 Quad im Samsung Galaxy S3 werden um mehr als das Doppelte übertroffen.

Quelle: Qualcomm

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.